13.07.2019, 14.10 Uhr

Foodwatch vs. Edeka: WUCHER! DAFÜR erntet der Discounter heftige Kritik

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Haferflocken für viele auf den Speiseplan. Doch das Trend-Lebensmittel könnte Kunden von Edeka teuer zu stehen kommen: Der Discounter hat sich jetzt einen Abzock-Shitstorm eingehandelt.

Der Discounter Edeka muss sich Abzock-Vorwürfe gefallen lassen. Bild: Tobias Hase / picture alliance / dpa

Superfoods sind derzeit in aller Munde: Ob Chia-Samen, Acai-Beeren oder Porridge, seinen Speiseplan möglichst gesund und vitaminreich zu gestalten, liegt voll im Trend. Kein Wunder also, dass auch Discounter auf diesen Zug aufspringen und ihre Regale mit allerlei Spezialprodukten füllen.

Haferflocken vs. Porridge: Zockt Edeka seine Kunden ab?

Dass das mitunter den Geldbeutel der Kundschaft über Gebühr strapaziert, zeigt ein aktuelles Beispiel des Discounters Edeka. Dort werden nicht nur handelsübliche Haferflocken in der 500-Gramm-Packung für 0,49 Euro angeboten, sondern auch Porridge-Flocken in der 350-Gramm-Packung, die jedoch 0,99 Euro kostet. Der Clou: Sowohl bei den Haferflocken als auch beim Porridge handelt es sich laut Packungsaufdruck um ein und denselben Inhalt, Unterschiede gibt es lediglich in Preis, Produktname und Verpackung!

Fast drei mal so teuer! Foodwatch entlarvt Mogelpackung bei Discounter Edeka

Die fragwürdige Preisgestaltung des Discounters fiel zuerst der Organisation Foodwatch auf, die Edeka via Twitter mit den unklaren Preisunterschieden zwischen Haferflocken und Porridge konfrontierte. "Was ist da los, Edeka?Einmal verkauft Ihr Haferflocken als "Haferflocken" für 0,49 € (500g), ein anderes Mal als "Porridge" für 0,99€ (350g). Dabei sind die Flocken die gleichen: fein geschnitten mit exakt den gleichen Nährwerten!", legen die Lebensmittelwächter die Fakten auf den Tisch:

So reagieren Verbraucher auf den Haferflocken-Shitstorm gegen Edeka

Ein Statement von Edeka zu dem vermeintlichen Abzock-Skandal steht noch aus, doch die Twitter-Gemeinde will inzwischen eine Erklärung für den eklatanten Preisunterschied gefunden haben. "Der coole Hipster greift eben lieber zum gedenglischten Lifestyleproduct", ist in einer Redaktion auf den Foodwatch-Tweet zu lesen, ein anderer schreibt "Naja, bei der belämmerten Zielgruppe von Hippstern durchaus angebracht. Die meisten von denen wissen noch nicht einmal, dass es das Gleiche ist. Die denken: Haferflocken = deutsches Spießeressen. Porridge = ultracooles Superfood".

FOTOS: Lebensmittel-Lügen Mirabellentee ohne Mirabellen, Hackfleisch ohne Hack

Schon gelesen? MHD ist verstrichen - welche Produkte kann man trotzdem noch essen?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser