Produktrückruf im April 2019 aktuell: Gesundheitsgefahr! Unternehmen ruft DIESE Grillwurst zurück

Produktrückruf bei der Brennecke Harzer Wurstwaren GmbH. Das Unternehmen muss aktuell eine Wurst aus seinem Sortiment zurückrufen. Grund hierfür sind Fremdkörper in dem Produkt.

Eine Schinken-Krakauer wird derzeit zurückgerufen. (Symbolbild) Bild: AdobeStock/ Gerhard Seybert

Immer wieder müssen Unternehmen aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes Produkte zurückrufen. Aktuell ist dies bei der Brennecke Harzer Wurstwaren GmbH der Fall. Das Unternehmen muss seineSchinken-Krakauer in der 10er Packung 800g zurückrufen. In der Grillwurst könnten sich einer Pressemitteilung zufolge Fremdkörper befinden.

Produktrückruf im April 2019 aktuell: Schinken-Krakauer zurückgerufen

Konkret betroffen ist die Schinken-Krakauer mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23.07.2019, dem Produktionsdatum 20.03.2019 und der Los-Kennzeichnung L19079. Betroffene Wurstwaren können direkt bei der Brennecke Harzer Wurstwaren GmbH oder in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgegeben werden.

Sie können den Twitter-Post nicht sehen? Klicken Sie hier!

Gesundheitsgefahr durch Fremdkörper in Grillwurst

Durch Fremdkörper in Lebensmitteln besteht eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher. Durch Glas-, Holz-, Metall- oder Plastikteile kann man sich beim Verzehr des Produktes Verletzungen im Mund- und Rachenraum zuziehen. Im schlimmsten Fall kann es zu inneren Verletzungen und Blutungen kommen.

Lesen Sie auch: Vorsicht, Salmonellen! Norma ruft Salami zurück

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser