10.01.2019, 10.18 Uhr

Warnung der Verbraucherzentrale NRW: SO mies werden Sparkassen-Kunden derzeit abgezockt

Vorsicht bei allen Konto-Mails, die derzeit bei Sparkassen-Kunden im Posteingang laden. Fiese Betrüger wollen an ihre Daten gelangen. So reagieren Sie jetzt richtig auf den Abzock-Versuch.

Phishing-Betrüger machen mit dem Sparkassen-Logo Jagd auf Daten. Bild: dpa

Alle Sparkassen-Kunden sollten derzeit ganz besonders achtsam mit dem E-Mail-Verkehr, oder besser dem vermeintlichen E-Mail-Verkehr, mit ihrer Bank umgehen. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt derzeit in einem Schreiben auf ihrer Facebook-Seite vor einem fiesen Abzocke-Versuch bei Kunden der Sparkasse.

Sparkassen-Kunden gewarnt vor fieser Abzocke

Demnach seien in den letzten Tagen wieder vermehrt E-Mails in Erscheinung getreten, die angeblich direkt von der Sparkasse stammen sollen. Selbst ein Sparkassen-Logo sei in den E-Mails zu sehen, warnt die Verbraucherzentrale NRW. Doch Betroffene sollten trotzdem besonders große Vorsicht walten lassen.

Der Inhalt der Mail sollte Verbraucher dann allerdings doch stutzig machen. Darin wird behauptet, dass das Kundenkonto aus Sicherheitsgründen gesperrt werden müsse. Deshalb solle der Kunde seine Daten neu eingeben, um eine Sperrung des Kontos zu verhindern. DAS sollten Sie auf jeden Fall unterlassen!

So reagieren Sie richtig auf die Abzock-Mails

Denn hinter den Abzocke-Mails stecken wieder einmal Phishing-Betrüger, die Bankdaten von ahnungslosen Kunden einsammeln wollen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt daher, die Daten keinesfalls einzugeben oder Anhänge zu öffnen. Die Abzocke-Mail sollte am besten unbeantwortet in den Spam-Ordner geschoben werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser