Produktrückruf aktuell im Dezember 2018: Salmonellen-Alarm! DIESES Weihnachtsgewürz ist verseucht

Gerade in der Weihnachtsbäckerei sind Gewürze wie Zimt, Anis oder Kardamom unverzichtbar. In einem weihnachtlichen Gewürz wurden jedoch Salmonellen entdeckt, weshalb das Produkt zurückgerufen wird.

In der Weihnachtsbäckerei dürfen aromatische Gewürze nicht fehlen (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / Floydine

Beim Zubereiten von Weihnachtsgebäck dürfen aromatische Zutaten wie Zimt, Nelken, Anis oder Kardamom nicht fehlen. Allerdings birgt so manche Zutat nicht nur eine Menge Aroma, sondern auch gesundheitliche Gefahren für Verbraucher. Genau das ist aktuell der Fall bei einem Gewürz der Firma TSI GmbH & Co. KG aus Zeven, das zurückgerufen wird.

Produktrückruf aktuell: Kardamom gemahlen mit Salmonellen verseucht!

Betroffen ist das Produkt "Müllers Kardamom in der Schale gemahlen", das im Beutel mit 10 Gramm Inhalt verkauft wird. In dem weihnachtlichen Gewürz seien dem Hersteller zufolge Salmonellen nachgewiesen worden. Betroffen sind die Packungen, die das Mindesthaltbarkeitsdatum vom 31.01.2021 und 31.02.2021 aufweisen und die Chargennummern 01.2021 A23, 02.2021 A02, 02.2021 A03, 02.2021 B03, 02.2021 C05, 02.2021 A06 sowie 02.2021 B06 tragen.

Weihnachtsgewürz wegen Salmonellen zurückgerufen in diesen Bundesländern

Das gemahlene Kardamom-Gewürz sei dem Produktrückruf zufolge in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen in den Verkauf gelangt. Verbraucher werden gebeten, das Produkt nicht zur Zubereitung von Lebensmitteln zu verwenden, sondern die Packungen dort zurückzugeben, wo "Müllers Kardamom in der Schale gemahlen" gekauft wurde.

So erkennen Verbraucher einer Salmonellen-Erkrankung

Sollten Verbraucher das gemahlene Gewürz bereits konsumiert haben, sollte besonders auf eine mögliche Salmonellen-Infektion geachtet und ein Arzt konsultiert werden. Durch Salmonellen hervorgerufene Erkrankungen äußern sich typischerweise innerhalb weniger Tage nach Verzehr der kontaminierten Lebensmittel durch Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen sowie leichtem Fieber. Für gewöhnlich halten die Beschwerden nur wenige Tage an.

Für Personen mit geschwächtem Immunsystem, ältere Patienten oder Kleinkinder können Salmonellen jedoch schwere gesundheitliche Probleme auslösen. Das Risiko für eine Salmonellen-Erkrankung sinkt jedoch, wenn belastete Zutaten wie "Müllers Kardamom in der Schale gemahlen" bei hohen Temperaturen verarbeitet werden, wie es beispielsweise beim Backen von Weihnachtsgebäck der Fall ist.

Schon gelesen? Eklig! Rückruf von Weihnachtssüßigkeiten wegen Schimmelpilzen

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser