Produktrückruf im Dezember 2018: Gefahr für Babys! DIESE Nestlé-Spezialnahrung wird zurückgerufen

Babynahrung soll Kindern dabei helfen, sich gesund zu entwickeln - doch aktuell gibt es Probleme mit einer Spezialnahrung von Nestlé. Weshalb das Produkt "Alfamino" zurückgerufen wird, erfahren Sie hier.

Spezielle Babynahrung für Kinder mit Allergien wird im Dezember 2018 zurückgerufen (Symbolbild). Bild: Armin Weigel / picture alliance / dpa

Bei der Wahl von Säuglingsnahrung vertrauen Eltern darauf, dass ihr Nachwuchs damit die besten Inhaltsstoffe aufnimmt, um für eine gesunde Entwicklung gewappnet zu sein. Um das Wohl von Heranwachsenden nicht zu gefährden, sieht sich der Lebensmittelkonzert Nestlé jetzt jedoch zu einem Produktrückruf veranlasst.

Produktrückruf für Babynahrung: "Alfamino" von Nestlé zurückgerufen im Dezember 2018

In der Spezialnahrung für Kinder, die von der Nestlé Health Science GmbH unter dem Markennamen "Alfamino" vertrieben wird, sind in einzelnen Packungen zu hohe Dosen an Mineralstoffen festgestellt worden. Im Detail betroffen sind "Alfamino"-Dosen mit 400 Gramm Inhalt und dem ChargencodeChargencode 80250346GA. Die betroffenen Packungen weisen Nestlé zufolge das Mindesthaltbarkeitsdatum 01/2020 auf. Einem Unternehmenssprecher zufolgte könne in etwa 30 bis 40 Dosen mit diesem Code eine deutlich erhöhte Dosis an Mineralstoffen enthalten sein. Andere Produkte seien nicht betroffen.

Die Baby-Spezialnahrung "Alfamino" von Nestlé wird zurückgerufen. Bild: Nestlé Health Science GmbH

Eltern aufgepasst! Daran erkennen Sie gefährliche "Alfamino"-Babynahrung von Nestlé

Das fehlerhafte Produkt ist nach derZubereitung der Babynahrung an grauem oder grünen Aussehen zu erkennen, hieß es. Die Spezialnahrung ist für Kinder, die unter schweren Fällen von Kuhmilcheiweißallergie oder Nahrungsmittelallergien leiden. Die nun zurückgerufene Charge wurde den Angaben zufolge ausschließlich in Deutschland in den Handel gebracht.

Babynahrung zurückgerufen: Bei diesen Symptomen sofort zum Arzt

Sollte ein Baby, das bereits Spezialnahrung aus einer der nun zurückgerufenen Nestlé-Dosen erhalten hat, an Übelkeit, Erbrechen oder Kopfschmerzen erkranken, werde dringend zum Arztbesuch geraten, so ein Sprecher des Unternehmens.

Auch interessant: Kontakt mit ätzender Flüssigkeit - Discounter ruft Pampers zurück

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser