Filialen in 72 Städten betroffen: Schock für Postbank-Kunden! Über 100 Filialen schließen

Die Postbank will bis Ende 2018 mehr als 100 Filialen schließen. Das Bundesland NRW treffe es demnach am schlimmsten. Welche Städte betroffen sind und was nun auf Postbank-Kunden und -mitarbeiter zukommt, lesen Sie hier.

Die Postbank schließt mehr als 100 Filialen. Bild: dpa

Die Postbank will bis Ende 2018 etwa jede zehnte ihrer rund 1000 Filialen schließen. "Am Ende werden es deutlich über 100 in diesem Jahr sein", zitierte die "Bild am Sonntag" Postbank-Vorstandsmitglied Susanne Klöß.

Postbank schließt Filialen in 72 deutschen Städten

Auf einer internen Streichliste, die der Zeitung eigenen Angaben zufolge vorliegt, seien allein 72 über ganz Deutschland verteilte Standorte aufgeführt: von Albstadt (Baden-Württemberg) bis Zwickau (Sachsen). Das Bundesland Nordrhein-Westfalen sei demnach mit 21 Schließungen am stärksten betroffen. Die Filial-Schließungen laufen nach Angaben der Zeitung seit Februar und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Darum schließt die Postbank mehr als 100 Filialen

Viele der betroffenen Filialen gelten nach Informationen der "Bild am Sonntag" als unrentabel. Der Großteil der Mitarbeiter sei von der Deutschen Post ausgeliehen und gehe dorthin zurück.

Laut "Bild"-Zeitung sind folgende Städte von den Postbank-Schließungen betroffen:

FILIALENIEDERLASSUNG
Albstadt Reutlingen
Arnstadt Erfurt
Bad Friedrichshall Göppingen
Bad Nenndorf Hannover
Bad Saulgau Ravensburg
Bergisch-Gladbach Bonn
Berlin Berlin
Berlin Berlin
Berlin-Hohenschönhausen Berlin
Bernkastel-Kues Koblenz
Bielefeld Herford
Bordesholm Kiel
Borken Duisburg
Braunschweig Braunschweig
Bremen Bremen
Brilon Dortmund
Burgwedel Hannover
Dresden Dresden
Erfurt Erfurt
Essen Essen
Freiburg Freiburg
Gauting Rosenheim
Gehrden Hannover
Gelsenkirchen-Erle Essen
Halle Halle
Hanau-Kesselstadt Frankfurt/Main
Herzogenrath Köln West
Höxter Braunschweig
Hünfeld Kassel
Isny Ravensburg
Kaufbeuren Augsburg
Kiel Kiel
Kirchheim Freising
Kleinmachnow Berlin
Köln-Weidenpesch Köln West
Köln-Zollstock Köln West
FILIALENIEDERLASSUNG
Konstanz Reutlingen
Lage Herford
Langenau Ravensburg
Lauenburg Hamburg
Leipzig Leipzig
Lepizig Leipzig
Löhne Herford
Markt Schwaben Freising
Meldorf Kiel
München München
Nettetal Düsseldorf
Nürnberg Nürnberg
Oberkirch Freiburg
Oelsnitz Zwickau
Osnabrück Münster
Ottobrunn Freising
Pfarrkirchen Freising
Pfullendorf Ravensburg
Plauen Zwickau
Pößnek Zwickau
Quadrath-Ichendorf Köln West
Rastede Oldenburg
Regen Straubing
Rödermark Frankfurt/Main
Saarbrücken Saarbrücken
Sarstedt Hannover
Schmalkalden Erfurt
Seevetal Hamburg
Simbach am Inn Freising
Springe Hannover
Stockelsdorf Lübeck
Stuhr Bremen
Verl-Stadtmitte Herford
Werne Dortmund
Zülpich Bonn
Zwickau Zwickau

Das sagt die Postbank zu den Filial-Schließungen

"Unsere Mitarbeiter wechseln zu anderen Standorten, jeder bekommt eine Anschluss-Beschäftigung", sagte Klöß der Zeitung. Sie kündigte an: "Wir schließen nicht nur, wir eröffnen auch. Bis Mitte 2019 entstehen insgesamt 50 neue Vertriebscenter, in denen wir auch Beratung für Wertpapiere und Baufinanzierung anbieten. 25 dieser Center gibt es bereits."

Die Postbank gehört komplett der Deutschen Bank und wird demnächst mit deren Privatkunden-Geschäft zusammengelegt. Klöß sagte dazu, die Filial-Schließungen hätten mit dem Thema Deutsche Bank nichts zu tun, sondern seien Teil der langfristigen Strategie.

Lesen Sie auch:Gebühren-Wahn! DIESE Bank legt Mindestbetrag fürs Geldabheben fest

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser