Grippewelle 2018 bei Deutscher Bahn: Viele Lokführer krank! HIER fallen Züge aus

Husten und Schnupfen, wohin man schaut. In vielen Unternehmen herrscht personeller Notstand durch eine Grippewelle. Jetzt hat es auch die Deutsche Bahn betroffen. In einigen Gebieten liegt der Zugverkehr lahm.

Die Grippewelle 2018 sorgt für Zugausfälle. Bild: dpa

Fahrgäste der Bahn haben zur Zeit häufiger als sonst mit Zugausfällen wegen kranker Lokführer zu tun. "Wir haben einen erhöhten Krankenstand bei Lokführern in mehreren Regionen", sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Zugausfälle durch Grippewelle 2018

Vor allem Norddeutschland, der Raum Frankfurt und Süddeutschland seien besonders von Zugausfällen durch die Grippewelle 2018 betroffen. "Die Kollegen versuchen alles, um Zugausfälle zu vermeiden", teilte das Unternehmen mit. So würden Schichten getauscht und Lokführer gebeten, ihren Urlaub zu unterbrechen. Bislang gebe es allerdings einzelne Ausfälle durch Krankmeldungen bei der Deutschen Bahn.

Grippewelle bei der Deutschen Bahn begann im Januar

Die Deutsche Bahn verwies auf die erhöhten Infektions- und Grippeindizes des Robert-Koch-Instituts. Demnach hat die Grippewelle 2018 mit dem Jahreswechsel begonnen. Die Bahn sei nicht stärker betroffen als andere Unternehmen auch, sagte der Konzernsprecher. Krankmeldungen von überdurchschnittlich vielen Lokführern, wie aktuell bei der Grippewelle 2018, führen unweigerlich zum Zugausfall.

S-Bahn-Verkehr in Ulm und München eingeschränkt durch Grippe

Zugausfälle hatte es in den vergangenen Tagen vermehrt rund um Ulm gegeben, wo der Krankenstand nach Angaben der Deutschen Bahn doppelt so hoch ist wie im Jahresdurchschnitt. Ausfälle durch die Grippewelle 2018 gab es auch bei der S-Bahn München. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer verweist darauf, dass viele Kollegen älter als 50 Jahre seien. Züge fielen auch aus, weil es zu wenige Lokführer gebe.

Lesen Sie auch: Experten warnen! Schlimmste Grippewelle seit Jahren befürchtet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser