Lidl im Shitstorm: Discounter verkauft geschälte Zwiebeln in Plastik - Verbraucher rasten aus

Frisches Gemüse hat einen unschlagbaren Vorteil: Es kommt in seiner eigenen Schale umweltfreundlich verpackt zum Verbraucher. Doch der Discounter Lidl hat jetzt einen handfesten Shitstorm heraufbeschworen, nachdem geschälte und in Plastik verpackte Zwiebeln in den Regalen landeten.

Der Discounter Lidl hat sich mit einer zweifelhaften Aktion um Zwiebeln ins Aus manövriert. Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Egal ob Kartoffeln, Bananen, Zitronen oder Zwiebeln: Zahlreiche Obst- und Gemüsesorten sind von Natur aus so clever verpackt, dass sie unbeschadet und frisch beim Verbraucher ankommen. Vor allem umweltbewusste Kunden greifen deshalb zu Gemüse und Obst ohne weitere Umverpackung - doch Verbraucher, die in den britischen Filialen der Discounter-Kette Lidl einkauften, trauten ihren Augen kaum, als sie das neueste Angebot des Supermarktes zu Gesicht bekamen.

Verbraucher verärgert: Lidl verkauft geschälte Zwiebeln in Plastik verpackt

In der Gemüseabteilung von Lidl prangten nämlich nicht nur handelsüblich in Netzen verpackte Zwiebeln in der Auslage. Vielmehr bot Lidl bereits geschälte Zwiebeln feil, die zum Frischeschutz wiederum in Plastik eingeschweißt waren. Doch damit nicht genug: Der Discounter knöpfte seinen Kunden, die keine Lust aufs Zwiebelschälen hatten, mehr als das doppelte des Preises ab, den herkömmliche Zwiebeln kosten. Über das haarsträubende Zwiebel-Desaster berichtet unter anderem der "Focus".

Shitstorm gegen Discounter Lidl nach Zwiebel-Skandal

Die entsprechende Reaktion der Verbraucher ließ nicht lange auf sich warten. In den sozialen Netzwerken wie Twitter braute sich kurzerhand ein Shitstorm gegen Lidl zusammen, der seinesgleichen sucht. "Welcher Mensch ist so zurückgeblieben, dass er nicht mal eine Zwiebel schälen kann?", lautet ein erboster Tweet, ein anderer schreibt "Schon mal eine Zwiebel gesehen? Die haben von Natur aus eine Schale, die sie frisch hält. Das hat seit Hunderten von Jahren funktioniert und war nie ein Problem. Doch Lidl schafft es, ein Problem zu schaffen, das niemals existiert hat, und es mit einem anderen Problem zu lösen".

Bislang ist nicht bekannt, wie Lidl auf die Verbraucher-Empörung reagierte oder ob die nicht ganz so umweltfreundliche Variante der Speisezwiebel bald wieder aus den Supermarktregalen verschwinden wird.

Schon gelesen? Lidl im Shitstorm wegen Ramadan-Aktion

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser