Möbelhaus landet Werbe-Coup: Ikea gibt Rabatt, wenn Schwangere auf Werbung pinkeln

Ikea schaltet in einem schwedischen Frauenmagazin eine einseitige Anzeige - und die ganze Welt berichtet darüber. Der Grund: Der Möbelkonzern startet darin den Aufruf, auf ihre Werbung zu pinkeln. Das steckt dahinter.

Ikea gibt Rabatt, wenn Schwangere auf ihre Werbung pinkeln. Bild: dpa

Ende 2017 machte Ikea keine guten Schlagzeilen. Es soll Steuer-Deals mit dem niederländischen Fiskus gegeben haben! Die Untersuchungen dazu laufen noch. Doch der Möbelkonzern sorgt nun mit einer ungewöhnlichen Werbe-Aktion für Aufsehen! Denn im schwedischen Frauenmagazin "Amelia" können schwangere Frauen nun auf die Ikea-Werbung pinkeln - und sich einen großen Rabatt sichern.

Ikea-Werbung funktioniert wie Schwangerschaftstest

Denn die Werbung ist auch gleichzeitig so eine Art Schwangerschaftstest. Kippt eine Schwangere ihren Urin über den davor vorgesehenen Streifen am unteren Ende der Werbung, erscheint ein neuer Preis neben dem beworbenen Kinderbett. Unter der in schwarz gedruckten Preisangabe von 995 Kronen, erscheint unterhalb eine rote 495. Selbst wenn man also nicht am Kinderbett interessiert ist, einen kostenlosen Schwangerschaftstest liefert die Werbung alle mal.

Lesen Sie auch: Verbotene Steuer-Deals! Ikea im Visier der Ermittler.

Mehr zum Thema: Stasi-Methoden und Tierquälerei - Die dunklen Geheimnisse von Ikea.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser