Spar-Challenge 2018: So sparen Sie im nächsten Jahr 1.378 Euro

Mit einem ganz einfachen Trick lassen sich innerhalb eines Jahres 1378 Euro sparen. Dafür braucht man nur eine Spardose, einen Stift und einen Zettel. Wer schafft die Spar-Challenge 2018?

Mit einem einfachen Trick kann man jede Woche mehr Geld sparen. Bild: Fotolia / rcfotostock

Über ein bisschen mehr im Geldbeutel freut sich wohl jeder. Mit der #52weekschallenge soll man in nur einem Jahr locker 1.378 Euro sparen können. Man fängt zunächst klein an und steigert sich dann.

Spar-Challenge 2018: Wer hält 52 Wochen lang durch?

Wer an der Spar-Challenge 2018 teilnehmen will, benötigt zunächst eine Spardose, einen Zettel und einen Stift. Und dann kann's auch schon losgehen. Jede Woche wird ein bestimmter Geldbetrag in die Spardose gelegt. In der ersten Kalenderwoche ein Euro, in der zweiten Kalenderwoche zwei Euro, in der dritten drei Euro und immer so weiter. Bis man schließlich in der 52. Kalenderwoche 52 Euro in die Dose legt. Am Ende haben sich 1.378 Euro angesammelt.

Guuuuuteeeeen Morgen meine süßen! Die die mir schon seit mindestens Anfang des Jahres folgen, wissen ja das wir die #52weeksMoneyChallenge machen. Einige von euch konnte ich ja mitreißen Wer ist noch von euch dabei? Ich zeige ich die Dose weil wir einen Monat lang leider nichts reingeworfen haben und die letzten Tage aber sehr viel bei Kleinanzeigen verkauft haben, sodass das wieder ausgeglichen ist In der Dose befindet sich auch mehr als die Summe die drin sein sollte, da wir immer aufrunden und am Ende der Woche unser Kleingeld reinschneiden. Ich sag's euch, am Ende des Jahres sind wir reich und kaufen uns ein Haus hahahaha schön wärs Aber gut Geld ist dann doch schon zusammengekommen. Macht euch nen juuuuuuten Tag

Ein Beitrag geteilt von Ich Bin Mitchie (@mitchieliebt) am

Lesen Sie auch: Mit diesen Tipps sparen Sie richtig bei den Heizkosten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser