Coca-Cola sauer: Stadt will Coca-Cola-Weihnachtstruck nicht - Unternehmen sieht rot!

Mit Coca-Cola ist nicht gut Kirschen essen. Vor allem, wenn es um ihren weihnachtlichen Weihnachtstruck geht. Diese Erfahrung musste nun eine Stadt machen, die ein schwerwiegendes Problem hat. Coca-Cola fährt die Krallen aus.

Liverpool wollte die Durchfahrt des Coca-Cola-Weihnachtstrucks verbieten. Das Unternehmen sieht das ganz und gar nicht ein. Bild: dpa

Zur kommerziell wohl genutzten Vorweihnachtszeit gehörte in der englischen Stadt Liverpool bisher die Durchfahrt des leuchtend-roten Coca-Cola-Weihnachtstrucks. Dieser wollte in vielen Städten mit seinem weihnachtlichen LKW einfach nur die Kinder erfreuen. Weihnachtlich, weil auf dem Truck ein wohlgenährter Weihnachtsmann zu sehen ist, der genüsslich eine Flasche Cola trinkt. Der Stadt Liverpool schmeckt das aber gar nicht, berichtet "express.de".

Zu viel Coca-Cola getrunken? Liverpool krankt an Fettleibigkeit

Die regierende Partei will den Coca-Cola-Truck nun in den Grenzen Liverpools verbieten. Aus gutem Grund, denn die Zahl an übergewichtigen Bürgern in der Stadt steigt immer weiter. Inzwischen sind bereits über 60 Prozent zu dick. Der Liberaldemokrat Richard Kemp schrieb in einem offenen Brief: "Der Besuch von Coca-Cola sollte nicht stattfinden. Sie müssen sich nur umschauen und werden sehen, dass sich Liverpool in einer Epidemie der Fettleibigkeit befindet – 30 Prozent unserer Elfjährigen sind übergewichtig, fünf Prozent klinisch. Bis zu 60 Prozent unserer Erwachsenen sind übergewichtig. Wir müssen die Initiative ergreifen, denn die Konsequenzen sind alarmierend."

Kein Bock auf Boykott! Coca-Cola will Weihnachtstruck trotzdem nach Liverpool bringen

Coca-Cola findet es natürlich ziemlich blöd, dass ihre Werbe-äh, pardon, Weihnachtsaktion nun boykottiert wird. In einer öffentlichen Stellungnahme des Konzerns heißt es: "Der Coca-Cola-Weihnachtstruck bringt einen Moment der Freude für jeden in der Vorweihnachtszeit und wir haben bei jedem unserer Besuche immer ein positives Feedback von vielen Menschen aus Liverpool erhalten. Die Tour befindet sich nun in ihrem siebten Jahr und jedes Jahr erhalten wir hunderte Anfragen, die Stadt zu besuchen." Dass sie die Kritik wirklich so richtig doof finden, zeigt sich in folgendem Satz: "Die Menschen werden die Möglichkeit haben, sich den Truck aus der Nähe anzuschauen, Fotos zu machen und eine kleine 150-Milliliter-Dose Cola zu trinken – auch unsere Diät-Versionen wie Coca-Cola-Zero." Dann steht der Vorweihnachtsfreude ja nichts mehr im Wege.

Lesen Sie auch: Cola voller Schadstoffe! 25 von 29 Produkten bedenklich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/mag/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser