Strompreiserhöhung: Kostenexplosion! So teuer wird der Strom in Deutschland

Deutschen Verbrauchern steht bereits die nächste Preiserhöhung ins Haus. Im nächsten Jahr soll auch Strom erheblich teurer werden. Diese Kosten kommen jetzt auf die Kunden zu.

Verbraucher in Deutschland müssen sich auf steigende Stromkosten einstellen. Bild: Julian Stratenschulte/dpa

Ganz gleich ob Eigenheim oder Mietwohnung: Deutsche Stromkunden müssen demnächst wohl tiefer in die Tasche greifen. Schuld sind gestiegene Umlagen und Entgelte. Diese Kosten kommen jetzt auf die Verbraucher zu.

Strompreiserhöhung: EEG und Netzentgelte steigen

Im Herbst werden in Deutschland die Netzentgelte und die Umlagen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz neu festgelegt. Diese Kosten trägt jeder Kunde, unabhängig vom Anbieter. Wie die "Bild" online berichtet, soll die Umlage für den Ökostrom-Ausbau im nächsten Jahr von derzeit 6,88 Cent pro Kilowattstunde auf mindestens 7 Cent ansteigen. Für eine vierköpfige Familie wären das fünf Euro mehr im Jahr.

Auch beim Netzentgelt, der Gebühr für den Betrieb der Stromnetze, sind Preissteigerungen zu erwarten. Allein in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz könnten die Gebühren laut "Bild" im nächsten Jahr bis zu 50 Prozent steigen. Mehrkosten von rund 100 Euro wären die Folge.

Wie entwickelt sich der Strompreis 2018?

Der reine Strom abzüglich der Netzentgelte und der EEG-Umlage macht in Deutschland nur etwa ein Fünftel des gesamten Strompreises aus. Doch auch hier kam es bereits zu Preissteigerungen. Laut "Bild" stiegen die Kosten pro Kilowattstunde im vergangenen Jahr von etwa 2,8 Cent auf 3,5 Cent - ein Anstieg um 25 Prozent! Und auch langfristig ist an den Strombörsen nicht mit Entspannung zu rechnen. Obwohl konkrete Voraussagen aktuell nur schwer möglich sind, werden die Preise in Zukunft vermutlich nicht sinken.

Lesen Sie auch: Die besten Tipps und Tricks um Energie zu sparen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/koj/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser