Teuerung auf dem Wohnungsmarkt: Mieten explodieren! Anstieg bis zu 70 Prozent macht Wohnen zum Luxus

Schon jetzt müssen in einigen Regionen Deutschlands die Mieter fast 40 Prozent ihres Einkommens für eine Wohnung auf den Tisch legen. Wohnen wird zu einem Luxusgut. Die Ursachen dafür sind vielfältig.

Die Mieten in Deutschland steigen immer mehr an. Bild: dpa

Das Institut für Wirtschaftsforschung (IW) in Köln hat eine erschreckende Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass wir für unsere Wohnungen immer mehr investieren müssen. Vor allem die Großstädte sind von einer Mietpreisexplosion betroffen.

In München wohnt man am Teuersten

Aus der Studie geht hervor, dass vor allem Berlin, Stuttgart und München den höchsten Preisanstieg zu verzeichnen haben. In der Hauptstadt sind die Kosten für eine Wohnung bis um 70 Prozent nach oben geklettert. München allerdings liegt weiterhin an der Spitze mit einem Quadratmeterpreis von 18,40 Euro. Die Nachfrage regelt das Angebot, somit wird in der bayrische Landeshauptstadt schon bald die magische 20-Euro-Grenze geknackt werden.

Studenten müssen am meisten für eine Wohnung zahlen

Doch nicht etwa die großen Familienwohnung sind im Vergleich die teuersten Wohnung, vor allem Studenten müssen für eine kleine Bleibe tief in die Tasche greifen, schreibt der "Focus". Hier ist auch der größte Anstieg zu vermelden. So müssen Münchner Studenten 665 Euro für 30 Quadratmeter zahlen, während Leipziger Studenten mit 327 Euro am preiswertesten wohnen können. Berlin liegt hier im Mittelfeld mit 430 Euro.

Abschwächen der Mietexplosion wird nicht erwartet

Gründe für die steigenden Mieten liegen vor allem im wachsenden Zuzug in die Großstädte, die dadurch immer weiter wachsen. Mangelnde Neubauten von Wohnungen führen zu einem Engpass und vor allem zu einem riesigen Andrang bei den Wohnungsbesichtigungen, die mittlerweile einer Lotterie gleichen. Erschreckenderweise gehen aktuell nach Informationen des IW Kölns die Baugenehmigungen für Neubauten sogar wieder zurück.

Lesen Sie auch: Was ist auf deutschen Balkons eigentlich erlaubt?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser