Gebühren-Wahnsinn
DIESE Bank erhöht Kontogebühren um 900 Prozent

Vom kostenlosen Girokonto haben sich Verbraucher in den letzten Monaten verabschieden können, doch was die Volksbank Oberursel jetzt ihren Kunden anbietet, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.

Die Volksbank Oberursel lässt sich sein Girokonto eine ganze Menge kosten. Bild: picture alliance / Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Ein eigenes Girokonto scheint langsam ein Luxusgut zu werden. Während seit Monaten Banken und Sparkassen über Gebührenerhöhungen streiten und das Zinstief somit an ihre Kunden weitergeben, hat nun die Volksbank Oberursel ein wahnwitziges Angebot für ihre Kunden.

Gebühren-Wahnsinn bei der Volksbank Oberursel

Das neue Privatkonto soll monatlich 30 Euro kosten, im Jahr kommen somit allein 360 Euro an Kontoführungsgebühren zusammen. Ursprünglich fielen für das Girokonto drei Euro Gebühren an. Damit erhöht die Bank die Gebühren um satte 900 Prozent und lässt den Kontoinhaber richtig bluten, wie die "Bild" berichtet. Bisher war "lediglich" eine Gebühr angefallen, wenn die Bankautomaten außerhalb der Öffnungszeit genutzt wurden.

Verstehen kann das Kreditinstitut den wütenden Aufschrei offenbar nicht, versucht die Bank doch, das neue Angebot schönzureden. Denn alle Dienstleistungen seien darin enthalten. Geldtransfers, Online-Banking, Ein- und Auszahlungen am Automaten können jederzeit ohne Extrakosten vorgenommen werden. Will der Kontokunde allerdings einen Beleg dafür oder in der Filiale Dienstleistungen in Anspruch nehmen, kostete dies nochmal extra, heißt es.

Passend dazu: Verbraucher-Abzocke mit "gebührenfreien" Girokonten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser