Urlaub mit der FTI Group: Das ist das Reise-Unternehmen aus RTLs "Undercover Boss"

Am Montag ist FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller in der RTL-Erfolgssendung "Undercover Boss" zu sehen. Das Reiseunternehmen FTI ist eines der größten in ganz Europa. Dabei hat sich der Konzern vor allem auf Reiseziele abseits des Mainstreams spezialisiert.

Das Logo des Reiseveranstalters FTI-Touristik. Bild: Rene Ruprecht/dpa

Am Montag mischt sich Ralph Schiller vom Reiseveranstalter FTI inkognito unter seine Angestellten. Die FTI Group ist dabei nicht irgendwer: Die Unternehmensgruppe, zu der zahlreiche Tochterfirmen gehören, ist der viertgrößte Reiseveranstalter Europas und beschäftigt weltweit rund 7.000 Mitarbeiter.

Reisen mit der FTI Group: Spezialisiert auf den arabischen Raum

Spezialisiert hat sich FTI vor allem auf Reiseziele jenseits des Mainstreams, wie etwa Alaska, Buthan oder auch die Fidschi-Inseln. Führend im deutschsprachigen Raum ist der Konzern bei den Ferienzielen Ägypten, Marokko und den Vereinigten Arabischen Emiraten, aber auch für Oman, Zypern und die Türkei. Firmensitz ist München, vertreten ist das Reiseunternehmen in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

FTI baut Spanien-Angebot aus: 75 neue Hotels

Auch die Balearen und die Kanaren sind bei den Deutschen schon lange beliebte Reiseziele. FTI nimmt daher stetig neue Hotels auf beiden Inselgruppen auf. Die Anlage "Stella Canaris" auf Fuerteventura soll außerdem für stattliche 60 Millionen Euro zu einem Hotel-Megakomplex namens "Labranda World" umgebaut werden. Ursprünglich war die Neueröffnung für Juli 2017 geplant, doch das erwies sich als deutlich zu optimistisch. Im zweiten Quartal 2020 soll es aber geschafft sein. Labranda ist die Konzepthotelmarke von FTI. 2017 gab es 41 Häuser und FTI stockt immer weiter auf. So beispielsweise auch auf Kuba, wo FTI ab der Wintersaison 2018/19 zwei Labranda-Häuser für Touristen anbieten wird.

FTI Reisen 2018: 23 verschiedene Info-Kataloge in den Reisebüros

Insgesamt liegen in diesem Jahr 23 Saison- und Jahreskataloge des Veranstalters in den Reisebüros aus. Der Fokus liegt dabei auf Ägypten, wo FTI den Airport in El Gouna für größere Passagierflugzeuge erweitern lässt und so ab Herbst 2018 mehrmals täglich Verbindungen nach Luxor und nach Kairo anbieten kann. Für deutsche Marokko-Fans konnte der Anbieter sechs neue Flughäfen (Dresden, Hamburg, Köln, Nürnberg, Stuttgart und der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg) für eine flächendeckende und tägliche Anbindung nach Agadir gewinnen.

Zypern wird zum Jahresende ganzjährig und flächendeckend mit FTI erreichbar sein und ab November 2018 fliegt der Anbieter seine Gäste im Vollcharter von den Standorten Köln-Bonn, Frankfurt, München und Leipzig/Halle direkt in die gambische Hauptstadt Banjul. Wer also dem kalten Winter in Deutschland entfliehen will, wird bei FTI garantiert fündig. Und im Deutschland-Programm finden tierliebe FTI-Kunden als besonderen Service auch Hotels speziell für Reisende mit Hund.

Ralph Schiller ist bei der FTI Touristik GmbH Geschäftsführer

Ralph Schiller ist laut RTL seit 2011 Geschäftsführer bei der FTI Group. Nach einer Ausbildung in der Tourismusbranche soll der gebürtige Frankfurter Mitbegründer der Reisebürokette "Reiseland" gewesen sein. Mit dem FTI-Gründer und Geschäftsführer Dietmar Grunz arbeite er mittlerweile seit 30 Jahren zusammen.

Lesen Sie auch: "Undercover Boss": Blondiert! Flussreisen-Chef tarnte sich als blinder Passagier.

FOTOS: Lufthansa, Turkish Airlines und Co. Das sind die zehn beliebtesten Airlines weltweit
zurück Weiter Das sind die zehn beliebtesten Airlines weltweit (Foto) Foto: Shutterstock/ muratart/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser