01.11.2016, 15.00 Uhr

"Botanic Horizon" aus DHDL: Hängende Gärten für die Wohnung - So funktioniert's!

Beim Spazierengehen hatte Niklas Weisel eine bahnbrechende Idee, die die Grundlage für sein Unternehmen "Botanic Horizon" wurde: Hängepflanzen für die Wohnung, aber nicht im Topf, sondern in Schnüren als hängende Gärten. DAS steckt dahinter.

Niklas Weisel ist Gründer von "Botanic Horizon". Bild: VOX

Hängende Gärten im heimischen Wohnzimmer mit Orchideen oder Kräutern, Salat und Gemüsesorten sind die zukunftsweisende Vision von Niklas Weisel (32) und seinem Unternehmen "Botanic Horizon", kurz "BOHO". Der Umwelt- und Bioingenieur hat mit einer Kombination aus Schlauchtextilien und Pflanzensamen ein neuartiges vertikales Bepflanzungssystem entwickelt.

Niklas Weisel und seine Idee für hängende Gärten

Die Idee kam ihm "in der Mittagspause beim Spazierengehen mit den Hunden", wie er im Interview mit "unitednetworker.com" verrät. Dabei dachte er zunächst nur über die Beschaffenheit und den Aufbau von Grashalmen nach, die aus einem Knoten wachsen. Über Textilschnüre, die er als Geschäftsführer der Firma "B+M Textil" entwickelt, kommt er zu dem grundlegenden Konzept von "BOHO".

"Botanic Horizon" bietet Hängepflanzen für die Wohnung

Die Schnüre können an Knotenpunkten mit Samen befüllt und von oben mit einer Nährstofflösung bewässert werden. Beginnen die Pflanzen zu wachsen, bilden sich die Wurzeln "Schicht für Schicht um die BotanicHorizon-Schnur herum und geben der Pflanze ausreichend Halt", erklärt Weisel. Auf diese Weise können Pflanzen platzsparend in Räumen aufgehängt werden, sei es als Raumteiler oder Deko-Element. Die Größe variiert von Outdoorwänden mit 15 Metern Länge und 2 Meter Höhe bis hin zu hängenden Mini-Gärten von 1 X 1 Meter Größe.

Hinter "Botanic Horizon" steckt aber nicht nur ein rein dekorativer Gedanke. So sorgt laut Weisel die vertikale Bepflanzung für eine Luftverbesserung und hat darüber hinaus noch einen angenehmen Nebeneffekt: Kräuter oder Salate könnten so gleich, wie in einem Garten, gepflückt und verzehrt werden, seien es Kresse, Basilikum, Feldsalat oder Brokkolisprossen.

Auch interessant: So einfach funktioniert die Küche aus "Die Höhle der Löwen".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser