11.05.2016, 15.01 Uhr

Ekelfund bei Dr. Pepper: Halb verwest! Totes Nagetier schwimmt in Kirsch-Cola

Widerlich! Nachdem ein dreijähriger Junge in den USA die Hälfte einer Cola getrunken hatte, entdeckte er eine tote Ratte in der Zuckerbrause. Der Hersteller will den Fall untersuchen. Wie kam das Nagetier in die Flasche?

Wie kam die Ratte in die Cola? Bild: Screenshot Facebook / KPRC2 Jennifer Bauer

Was für ein Schock! John Graves aus dem US-Bundesstaat gab seinem dreijährigen Enkel Kayden – nichts Böses ahnend – Kirsch-Cola der Marke Dr. Pepper zum Trinken. Doch nachdem die halbe Flasche geleert war, machten sie eine erschreckende Entdeckung. In der braunen Brause schwamm ein totes Nagetier.

Eine Moderatorin von KPRC2 veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite Fotos von dem Gruselfund.

Tote Ratte in Cola sorgt für Aufregung

"Ich wollte die Ratte untersuchen lassen, um herauszufinden, woher und vor allem wie sie rein gekommen ist", zitiert KPRC2 Graves. Der kleine Kayden wurde mittlerweile von einem Arzt untersucht. Blut- und Urinproben sollen gesundheitliche Bedenken aufgrund der kontaminierten Limo ausschließen.

Der Brausehersteller hat bereits zu dem Vorfall geäußert. "Nichts ist uns wichtiger als die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Kunden. Wir nehmen alle Beschwerden der Verbraucher sehr ernst. Wir sind sehr besorgt über den Anruf von Herrn Graves und untersuchen den Fall, so gut wir können", ließ Dr. Pepper gegenüber KPRC2 verlauten.

Ekelfund nur ein Fake?

Laut Hersteller sei es praktisch unmöglich, dass während des Abfüllprozesses ein Fremdkörper in eine Flasche gelange. Das Angebot, die Ratten-Flasche abzuholen, lehnte Graves jedoch ab. Dr. Pepper habe nun keine Möglichkeit zu überprüfen, woher das tote Tier stamme und wie es in die Flasche gekommen ist. Ist die gefundene Ratte etwa nur ein Fake?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser