Alte Währung
Diese unglaubliche Summe D-Mark ist noch im Umlauf

Manche möchten sich nicht von ihrer D-Mark-Sammlung trennen. Andere haben vergessen, dass sie im Keller oder unterm Bett noch altes Bargeld horten. So oder so: Knapp 14 Jahre nach dem Abschied von der D-Mark sind noch alte Scheine und Münzen im Milliardenwert im Umlauf.

54 Prozent der D-Mark-Münzen sind bis heute nicht umgetauscht worden. Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Manch ein Erwachsener sehnt sich nach der D-Mark zurück, während die alte deutsche Währung vielen Kindern völlig unbekannt ist. Zum Beispiel einem Vierjährigen, der im Sammelalbum seines Großvaters eine 500-D-Mark-Banknote fand.

Die große Burg auf der Rückseite sprach den Jungen an, wie die Deutsche Bundesbank berichtet: "Er nahm die Banknote mit in den Kindergarten, schnitt dort das Motiv der Burg Eltz mit der Schere aus - glücklicherweise großzügig - und klebte die Burg auf ein Blatt Papier, das anschließend weiter bemalt wurde." Mehrere Tage hing das neue Bild an einer Wand im Kindergarten, bis die echte Banknote endlich erkannt wurde.

54 Prozent der Münzen bis heute nicht getauscht

Der Opa des Jungen ist bei weitem nicht der Einzige, der sich nicht von seinem D-Mark-Bargeld trennen kann. Zwar hat die Deutsche Mark schon seit der Euro-Bargeldeinführung vor fast 14 Jahren als Zahlungsmittel ausgedient. Dennoch horten die Deutschen noch immer Scheine und Münzen im Wert von mehreren Milliarden Euro.

Bei einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gab mehr als jeder Zweite (54 Prozent) an, noch Münzen oder Scheine der alten deutschen Währung zu Hause zu haben.

FOTOS: Bloß nicht sparen! Das Auslaufmodell in der Spardose

Nach Zahlen der Bundesbank waren Ende November noch rund 168 Millionen D-Mark-Scheine und gut 24 Milliarden D-Mark-Münzen im Umlauf. Vor allem bei den Geldstücken scheint den Menschen eine Trennung schwer zu fallen: Bezogen auf den Wert des D-Mark-Bargelds zur Euro-Bargeldumstellung Ende 2001 befanden sich im November 2015 nur noch rund vier Prozent der Banknoten im Umlauf - dagegen wurden 54 Prozent der Münzen bis heute nicht umgetauscht. Die Bundesbank betont dennoch: "Die Zahlen zeigen, dass eine große Menge an D-Mark bereits zurückgeflossen ist."

Noch 12,9 Milliarden D-Mark im Umlauf

Allerdings hat das nach wie vor nicht zurückgegebene Bargeld einen durchaus beachtlichen Gesamtwert von 12,9 Milliarden D-Mark (davon 6,1 Mrd. DM in Banknoten) oder umgerechnet 6,6 Milliarden Euro. Über die Gründe kann die Bundesbank nur Vermutungen anstellen. So seien wohl größere Mengen im Ausland: "Die D-Mark fand vor allem im damaligen Jugoslawien sowie seinen Nachfolgestaaten und in anderen Teilen Osteuropas zum Teil als Zweitwährung Verwendung und wurde weltweit als Transaktions- und Wertaufbewahrungsmittel genutzt."

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • jürgen schlichting aus Grimmen

    27.12.2015 11:50

    Ich stimme Michael Möller zu, die EU ist ein Haufen der so zusammenbrechen wird, wie er entstanden ist, übrigens, das sagte einmal Altkanzler H. Schmidt. Die Öffnung der Grenzen, da haben unsere Politiker etwas gemacht, was sie einmal später bitter bereuen werden. Die europäische Bank druckt nach dem Motte solange wir Papier haben wird gedruckt, wie der Gegenwert aussieht interessiert sie nicht, solange Deutschland den größten Anteil übernimmt? Zusammenfassend:" Europa ist ein unheilbarer kranker Haufen!!

    Kommentar melden
  • katzenpandawoman1987

    26.12.2015 12:48

    Jawohl, ich stimme voll und ganz dem obigen Kommentar von Michael Möllerzu!!! :-)

    Kommentar melden
  • Michael Möller

    26.12.2015 11:07

    ich würde mal die Behauptung aufstellen,solange der Euro nicht so hart ist bzw. wird wie die DM ,haben die Deutschen kein Vertrauen in den Euro .unsere Poltiker haben behauptet der Euro wird genauso stark wie die DM ,leider haben die banker und die Poltik das Volk betrogen.wir haben eineWährung bekommen die nichts wert ist und gleichzeitig werden die ehrlichen Sparer auch noch enteignet,auf Kosten der Dax-Konzerne und von Regierungen die sich nicht an die Verträge halten.die bei der Einführung des Euro abgeschlossen wurden .die Politiker haben ihre Völker doch nur betrogen,das ist meiner Mein.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser