Aktuell: Wann droht ein neuer Kita-Streik?: Keine Schlichtung! Wieder Verhandlungen am Donnerstag

Ein erneuter Kita-Streik im September scheint kaum noch abwendbar. Verdi-Chef Bsirske machte in einer Pressekonferenz ernst. Die Gewerkschaft entscheidet am Mittwoch, wie nach dem Schlichtungs-Versuch weiter agiert wird. Die Zeichen stehen auf Streik!

In den Kitas drohen wieder Streiks Bild: Daniel Bockwoldt/dpa

Kita Streiks 2015 - Nach gescheiterter Schlichtung droht erneuter Streik

Nach der Ablehnung des Schlichterspruchs im Kita-Tarifstreit durch die Gewerkschaften drohen erneut Streiks. Die Arbeitgeber geben sich hart und wollen keine weiteren Zugeständnisse machen. "Ich sehe keine Luft nach oben", sagte der Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Thomas Böhle, der "Passauer Neuen Presse" (Montag). "Es war auch für die Arbeitgeber nicht leicht, Akzeptanz für den Schlichterspruch zu finden. Das Ergebnis war nicht einstimmig", erläuterte er. Der Verband habe auch Austritte von Gemeinden zu verzeichnen gehabt, denen der Schlichterspruch bereits zu teuer war. Verdi-Chef Frank Bsirske äußerte sich zum Ergebnis der Mitgliederbefragung im Sozial- und Erziehungsdienst und zum weiteren Fortgang im Kita-Streit in einer Pressekonferenz.

Kita-Streik 2015 aktuell: Verdi-Gewerkschafts-Chef Frank Bsirske mit Kampfansage: Jahrzehntelange Lohndiskriminierung

70 Prozent der Verdi-Mitglieder haben den Schlichtungsvorschlag abgelehnt, so Frank Bsirske. Daraus resultiere, dass in der morgigen Zusammenkunft empfohlen wird, die Friedensverhandlungen zu beenden, erklärte der Verdi-Chef in der Pressekonferenz. Ein Streik scheint unabwendbar. Als gutes Beispiel nimmt Bsirske Stellung zu den Streik-Ergebnissen der Post. Eine Rechtfertigung für einen erneuten Streik? Höchstwahrscheinlich. Der Verdi-Chef nehme laut eigener Aussage so ausführlich Stellung zum Thema Streik, um mit den Gerüchten aufzuräumen, er wolle nur für seine Wiederwahl sorgen. Jahrzehntelange Lohndiskriminierung könne nicht im handumdrehen beseitigt werden. Eine echte Kampfansage des Verdi-Chefs. Ein Streik scheint nach dieser Stellungnahme unvermeidbar.

Kita-Streik aktuell 2015: Verdi-Tarifkommission lehnt Schlichterspruch ab

Die nächste Verhandlungsrunde soll bereits am Donnerstag stattfinden. Im hessischen Offenbach müsse es eine Verbesserung der Schlichtungsempfehlung geben. Nach Bsirskes Worten sollte es möglich sein, mit "etwas gutem Willen aufeinander zuzugehen". Gelinge das nicht, werde es eine neue Urabstimmung über Streiks geben.

Kita-Streik aktuell am 10.08.15 - Der Streik wird fortgesetzt, falls die Arbeitgeber nicht nachlegen

Zuvor hatten sich bei einer Abstimmung der beteiligten Gewerkschaften deren Mitglieder aus dem Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes mit deutlicher Mehrheit gegen den Schlichterspruch von Ende Juni ausgesprochen. Dieser sieht Gehaltserhöhungen zwischen 2 und 4,5 Prozent vor.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, warnte dagegen in der "Rheinischen Post" (Montag), mehr als durchschnittlich plus drei Prozent Gehalt könnten sich die Kommunen nicht leisten. "Noch mehr Geld würde auch das Gehaltsgefüge im öffentlichen Dienst der Kommunen sprengen." Dann wollten etwa auch die Feuerwehrleute mehr Geld. "Ich befürchte, dass es wieder zu Streiks in vielen Kitas kommt", sagte Landsberg.

Kita Streik 2015 aktuell: Kita-Streik noch vor Ende der Schulferien - Gewerkschaft steckt bereits in Planung

Nach einem Bericht der "Rheinischen Post" (Montag) will Verdi neue Kita-Streiks vor dem Ende der Schulferien in Baden-Württemberg und Bayern Mitte September vermeiden. Es gehe darum, mögliche Streiks bundesweit zeitlich einheitlich zu organisieren, hieß es in Gewerkschaftskreisen. Die Gewerkschaft will an diesem Dienstag über das weitere Vorgehen entscheiden. Am Donnerstag wollen sich dann Gewerkschaften und Arbeitgeber wieder zu Tarifverhandlungen zusammensetzen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/hos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser