25.03.2015, 12.14 Uhr

Plötzlich Millionär: 21-Jähriger findet 1,7 Millionen auf seinem Konto

Unverhofft kommt oft! Der 21-jährige Brite Kieran McKeefery staunte nicht schlecht, als auf seinem Konto urplötzlich 1,7 Millionen Euro eingingen. Und entgegen aller Ratschläge entschied er sich, es der Bank zu melden. Was dann geschah, erfahren Sie hier.

Dieser Brite hatte plötzlich 1,7 Millionen auf dem Konto. Bild: news.de-Screenshot (Facebook/Kieran McKeefery)

Der 21-jährige Brite Kieran McKeefery scheint eine wirklich ehrliche Haut zu sein. Als er eines Tages auf sein Konto schaut, sind plötzlich 1,7 Millionen Euro drauf. Er entscheidet sich, den Irrtum der Bank zu melden - und wird dafür wenigstens ein bisschen belohnt.

Lesen Sie hier: US-Prediger bittet um Millionen - für einen Privatjet.

Denn woher das Geld plötzlich kam, war dem jungen Mann schleierhaft. "Ich war ziemlich schockiert, mehr noch als alles andere", berichtet McKeefery der britischen "Unilad". Doch obwohl sich der Mann umgehend bei der Bank meldete, dauerte der Nervenkitzel ganze zehn Tage an.

FOTOS: Forbes Die 15 reichsten fiktiven Figuren
zurück Weiter #1: Der Drache Smaug aus Mittelerde - 62 Mrd. Dollar (Foto) Foto: news.de-Screenshot (YouTube) Kamera

Zehn Tage Millionär - Brite erhält unverhofften Geldsegen

Obwohl die Verlockung ziemlich groß gewesen sei, das Geld einfach zu behalten, entschied Kieran McKeefery sich dazu, den Fehler zu melden. "Es war wirklich seltsam und auch beängstigend, in dieser Position zu sein", erklärte der 21-Jährige später gegenüber dem TV-Sender "ITV". Die Millionen-Überweisung stellte sich als Falschzahlung einer Anlagegesellschaft heraus, wie die Angestellten des Kreditinstituts "Natwest" mitteilte.

Ebenfalls interessant: Millionen-Gage für "Shades of Grey"-Stars.

Nach Fehler bei Millionen-Überweisung: Brite behält 250 Euro Zinsen

Das Kuriose: Obwohl der Fehler umgehend gemeldet wurde, war das Geld noch tagelang auf dem Konto des 21-Jährigen. "Es war wirklich etwas verrückt", so McKeefery. Erst Tage später wurde das Geld zurückgebucht. Und eine kleine Belohnung behielt der ehrliche Brite dann doch noch. Denn: Wie er dem britischen "Mirror" berichtete, habe man die 250 Euro Zinsen bisher noch nicht zurückverlangt.

Lesen Sie auch: So unfassbar reich ist Michael Schumacher.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser