Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - 24.01.2015, 09.00 Uhr

Verbraucher-Abzocke im Supermarkt: So wird uns das Geld aus der Tasche gezogen

Wer nur mal schnell in den Supermarkt geht, um noch etwas zu besorgen, kommt oftmals - ob er will oder nicht - mit vollen Taschen nach Hause. Denn mit diesen fiesen Tricks wird der Verbraucher manipuliert und zum Einkaufen verführt.

Obwohl wir gar nicht soviel kaufen wollen, werden wir im Supermarkt automatisch dazu verführt. Bild: dpa

Ein kurzer Abstecher in den Supermarkt führt oftmals zu einer ungewollt hohen Rechnung. Doch das liegt keineswegs an mangelnder Selbstdisziplin, sondern an den fiesen Verkaufsstrategien der Supermärkte. Sie überlassen nichts dem Zufall und wissen, wie sie dem Verbraucher das Geld aus der Tasche ziehen.

Lesen Sie hier: So keimbelastet ist Billig-Fleisch vom Discounter.

VIDEO: Diese Lebensmittel können uns töten

Begrenzte Produktauswahl

Ein Trick, den die Marketing-Strategen nutzen, ist, die Ware zu begrenzen. Man kennt es vom Online-Shopping oder Reise-Buchungen im Internet: Sobald ein Angebot nur noch in begrenztem Maße verfügbar ist, fühlen wir uns oftmals dazu genötigt, zuzugreifen. Das gleiche Phänomen tritt im Supermarkt ein. Vor allem bei Sonderangeboten wird darauf geachtet, die Ware möglichst knapp erscheinen zu lassen. Wir wollen das Schnäppchen nicht verpassen und schlagen zu.

Auch interessant: Zahnpasta, Peeling und Duschgel - Giftiges Mikroplastik in Kosmetik.

Markenprodukte getarnt als No Name-Produkte
Sparen beim Discounter
zurück Weiter

1 von 21

Wohlfühlmusik im Supermarkt

Ein weiterer Trick ist das permanente Gedudel von Hintergrundmusik. Wir nehmen sie kaum war und doch dringt sie in unser Unterbewusstsein ein und beeinflusst unser Verhalten. Langsame und angenehme Musik führt Studien zufolge nämlich dazu, dass wir uns länger in einem Geschäft aufhalten. Doch damit nicht genug: Laut einem Bericht im International weekly journal of science beeinflusst beispielsweise Musik gezielt, welchen Wein wir kaufen. Klassische Musik verführt zum Kauf von Qualitätswein, deutsche Musik lässt uns deutschen Wein und französische Musik französischen Wein kaufen.

Lesen Sie weiterhin: Abzocke bei Media Markt + Karstadt - Die fiese Masche der falschen Verkäufer.

FOTOS: Lebensmittel-Lügen Mirabellentee ohne Mirabellen, Hackfleisch ohne Hack

No-Name-Produkte in den untersten Regalen

Eine weitaus bekanntere Strategie ist die der gezielten Platzierung von Markenprodukten auf Augenhöhe. Während die Premium-Ware in den oberen Regal-Reihen thront, stehen die günstigeren Eigenmarken wie «gut und günstig» von Edeka und «K-Classic» von Kaufland im untersten Regal. So fällt der Blick zuerst auf die teuren Produkte. Einen zweiten Blick riskiert bei weitem nicht jeder Kunde.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser