25.09.2014, 18.31 Uhr

Unister stellt Fachpersonal im E-Commerce ein: Zusammenarbeit mit Universitäten wichtig

Die Digitalbranche boomt weltweit. Ohne hoch qualifiziertes und ehrgeiziges Fachpersonal geht besonders im harten Konkurrenzkampf im Internet nichts. Das gilt auch für den Internetkonzern Unister (Unister GmbH, Unister Holding). Das Unternehmen zählt mit monatlich 9,11 Mio. Nutzern zu den größten und erfolgreichsten Internet-Anbietern in Deutschland und Europa, ist ständig auf der Suche nach beruflicher Elite und Fachkräften.

Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) gehen immer mehr Deutsche ins Internet: Nach einer neuesten Studie sind mittlerweile 53 Prozent der Deutschen über 10 Jahre online. Auch diverse Börsengänge von Internetunternehmen zeigen: E-Commerce boomt weltweit, vor allem auch in Deutschland. Von 73,52 Mio. Deutschen über 10 Jahren nutzen mittlerweile 56,23 Mio. das Internet.

Das phänomenale Wachstum der Digitalbranche weltweit bekommt das Internetunternehmen Unister zu spüren: Fachpersonal im E-Commerce ist zwar knapp, dennoch starten beim Leipziger Unternehmen Unister, das mit über 1.000 Mitarbeitern zu den größten ostdeutschen privaten Arbeitgebern gehört, immer wieder hervorragend ausgebildete Fachleute.

Aktuell wurden beispielsweise Positionen im Bereich Business Development neu besetzt. Vor allem mit der berühmten Eliteschmiede, der Leipziger Handelshochschule (HHL), arbeitet Unister (Unister GmbH, Unister Holding) seit Jahren eng zusammen.

Vom Bankhaus Metzler zu Unister: Tobias Walther-Merkwitz. Bild: privat

Neu an Bord bei Unister ist zum Beispiel der Absolvent der Betriebswirtschaftslehre (BWL) an HHL, Tobias Walther-Merkwitz. Nach einigen Jahren im Investmentbanking beim Bankhaus Metzler in Frankfurt hatte er sich für eine Promotion an der Philipps-Universität in Marburg entschieden. Jetzt hat er die Dissertation zum Thema Mergers and Acquisitions eingereicht. Tobias wird im Unister-Bereich Business Development an Projekten zur Weiterentwicklung von Geschäftsideen arbeiten.
Doch nicht nur im Business Development benötigt das expandierende Unternehmen Unister hoch qualifiziertes Personal, sondern auch an anderer Stelle. Hierzu gehört zum Beispiel die Webseiten-Optimierung. Hier haben kürzlich zwei neue Mitarbeiterinnen angefangen. Der Job dort: Für verschiedene Bereiche von Unister Kennzahlen & Auswertungen erstellen.

Dabei ist Unister, wie bereits in der Vergangenheit, auch für Quereinsteiger offen. Voraussetzung: Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Ehrgeiz. Ein neuer Unister-Mitarbeiter war zuvor Business Analyst in der Telekommunikationsbranche, arbeitete dann drei Jahre freiberuflich als Fitness- und Kurstrainer und ist nun im E-Commerce beim erfolgreichen Internetunternehmen Unister tätig. Jetzt konzentriert er sich auf die Auswertung von Flugdaten im Travel-Bereich.
Eine andere neue Mitarbeiterin ist kurz davor ihren Master im Projektmanagement abzuschließen, wobei sie sich in ihrer Freizeit für die japanische Tuningszene interessiert.

In einem Internet-Unternehmen wie Unister, dessen Webseiten monatlich nach Angaben der unabhängigen Arbeitsgemeinschaft AGOF von über 9,1 Millionen Menschen genutzt werden (Unique User), ist natürlich ebenso der Bereich IT und Systemadministration von entscheidender Bedeutung.

Die Aufgaben dort variieren vom Aufbauen und der permanenten Instandhaltung der digitalen Infrastruktur für Arbeitsplätze bis hin zur kompletten Systemadministration. Hierzu gehören auch die Aufgaben eines Wartungsmechanikers für EDV-Anlagen oder die Software-Entwicklung. Ein neuer Mitarbeiter in der Unister-Systemadministration sagte kürzlich: «Mein Job ist es, das ihr euren Job machen könnt.»

Im Bereich von Unister Travel ist Melanie Petersen als Head of Human Resources tätig.
Sie studierte selbst einst an der Handelshochschule Leipzig (HHL), machte dort ihren MBA und leitete anschließend den Bereich Career Service HHL, ehe sie bei Unister Travel in Leipzig an Bord ging. Sie sagt zur Fachkräfterecrutierung in der Unister Travel Betriebsgesellschaft: «Da die Travel Sparte der Unister Group der wachstumsstärkste Bereich ist und wir hierfür konsequent die Elite der Universitätsabgänger oder anderes hoch qualifiziertes Personal suchen, spielen bei uns diverse Online-Rekruiting Kanäle eine zentrale Bedeutung».

Neben Top-Kandidaten der Universitäten sucht Petersen für Unister Travel aber auch per «Direktansprachen über Xing und LinkedIn Führungskräfte und Spezialisten für Schlüsselpositionen.» Dabei arbeite Unister Travel aber nicht nur in den typischen Business-Netzwerken, sondern interagiere mit "Online-Talent- und Recruitingplattformen, wie Experteer. Allerdings gelte es zusätzlich stets Neues zu testen. Immer wieder versuche man deshalb beispielsweise über neue Jobportale an Personenkreise zu kommen, die bislang vielleicht noch unter dem Radar der Recruitiererin segelten.

Petersen von Unister Travel sagt: «Wir bauen systematisch unsere Kontakte zu Hochschulen aus». Hierzu gehöre die Leipziger HHL für den Führungsnachwuchs ebenso, wie die Hochschule für Telekommunikation. Wichtig bei der Suche nach Spitzenleuten im Nachwuchs seien zudem sämtliche sächsische Technische Universitäten. Hier gehe man frühzeitig auf wichtige IT-Fachkräfte zu. Aber auch klassische Touristen-Hochschulen, wie die Hochschule Harz mit dem bekannten Studiengang Tourismusmanagement (B.A.) werden für das Recruiting in «klassischen touristischen Berufsbildern» kontaktiert.

Wichtig sind Unister ebenso Top-Kandidaten beispielsweise der Studienfachrichtung Wirtschaftsingenieur. Unister Travel ist im Flugbereich auf solche Fachspezialisten angewiesen. Der Job hier: Die Weiterentwicklung von Flugportalen.

Unister entwickelt sich im Geschäft, heißt es aus dem Unternehmen, «sehr zufriedenstellend». Dabei stelle man derzeit die Weichen, um mittel- und langfristig gut aufgestellt zu sein. Das Recruiting von Fachpersonal im E-Commerce ist bei Unister eine permanente zentrale Aufgabe. Nur so könne man im Wettbewerb mit anderen Unternehmen stets die neuen Herausforderung im Internet aus einer Pole-Position begegnen, erklärt die Personalchefin von Unister Travel, Melanie Petersen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser