Warenhaus in der Krise: Diese 29 Karstadt-Filialen stehen vor dem Aus

Die Zitterpartie für die rund 17.000 Karstadt-Beschäftigten geht weiter. Noch immer herrscht keine Klarheit über den künftigen Kurs des angeschlagenen Warenhauses. Ein Experte nennt nun 29 Filialen, die eine Sanierung sehr wahrscheinlich nicht überleben werden.

Die Zukunft der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt ist ungewiss. Zwar fordern Gewerkschaft und Betriebsrat Investitionen und ein Zukunftskonzept. Karstadt droht die Schließung zahlreicher Filialen, zahlreiche der rund 17.000 Mitarbeiter könnten ihren Job verlieren.

Spektakuläre Handelspleiten in Deutschland
Praktiker, Schlecker, Neckermann und Co.
zurück Weiter

1 von 5

29 von 83 Karstadt-Filialen stehen kurz vor der Schließung

Wie Focus berichtet, droht nach Einschätzung des Warenhausexperten Gerd Hessert 29 der bundesweit 83 Karstadt-Filialen das endgültige Aus. «An diesen Standorten kommt vieles zusammen: die generelle Konkurrenz durch Online-Anbieter, die sinkende Attraktivität des Warenhauses als Einkaufsstätte, aber auch eine geringe Wirtschaftskraft der Umgebung», wird Hessert zitiert.

Im Detail sieht die Gefahrenstatistik für die Karstadt-Häuser laut Focus wie folgt aus:

Gefährdet sind die Standorte...

- Hamburg (Bergedorf)
- Recklingshausen

Stark gefährdet sind die Standorte...

- Norderstedt
- Goslar
- Gütersloh
- Fulda

Sehr stark gefährdet sind die Standorte...

- Flensburg
- Neumünster
- Wismar
- Hamburg (Billstedt)
- Bremerhaven
- Potsdam
- Dessau
- Bottrop
- Iserlohn
- Mönchengladbach
- Gummersbach
- Siegen
- Franfurt (MTZ)
- Mainz
- Viernheim
- Bamberg
- Bayreuth
- Nürnberg (Langwasser)
- Leonberg
- Offenburg
- München (OEZ)
- Memmingen
- Lörrach

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser