Krasse Differenz bei Renten: Junge Arbeitnehmer schenken Rentnern fast 80.000 Euro!

Wer jetzt anfängt, in die Rentenkassen einzuzahlen, zahlt nur drauf - bis zu 80.000 Euro während seiner beruflichen Laufbahn! Ein Wirtschaftsprofessor hat die Differenz errechnet zwischen dem, was junge Leute einzahlen, und dem, was sie als Rente rausbekommen.

Dass die Rente für heute junge Arbeitnehmer kläglich ausfallen wird, ist kein Geheimnis mehr. Doch wie viel Geld die Jungen der Rentenkasse und damit den derzeitigen Rentnern eigentlich schenken, schockiert trotzdem.

Der Bochumger Wirtschaftsprofessor Martin Werding hat genau nachgerechnet, berichtet die «Bild»-Zeitung. Sein Ergebnis: Wer heute 24 Jahre alt ist, zahlt im Laufe seines Berufslebens insgesamt 79.490 Euro mehr ein, als er später als Rente rausbekommt.

Demographischer Wandel: Renten für die Alten wachsen Jungen über den Kopf

Der Hintergrund ist der Anstieg der Rentenbeiträge: Durch den demographischen Wandel müssen wenige Junge immer mehr Alte finanzieren. Wenn sie dann selbst dran sind, wird das Verhältnis jedoch so drastisch sein, dass sie viel weniger herausbekommen, als sie selbst eingezahlt haben.

Bei einem heute Vierjährigen beträgt die Differenz, wenn die Rente nicht komplett reformiert wird, 76.580 Euro, ein 14-Jähriger zahlt 77.230 Euro drauf. Die frisch gebackene Rentenreform verstärke das Phänomen sogar noch, sagt Martin Werding der «Bild». Er fordert, den Anstieg der Beiträge zu deckeln.

Der Berliner Verhandlungsmarathon
Die Große Koalition
zurück Weiter

1 von 14

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de

3 Kommentare
  • koppiland

    23.05.2014 22:26

    Was jammern die heute schon rum wie viel ein 4 jähriger mal Rente bekommt das ist doch lächerlich. Auch ein Wirtschaftsprof. weiss das nicht. Eines weiss ich aber sicher, von der Generation arbeitet keiner 45 Jahre, also gibt es auch von daher weniger Rente. Aber die denken dass sie nach 30 jahren doch mindestens so viel Rente bekommen wie wir heute .Wo her soll das kommen? 45 Jahre ist eine Lange Zeit vor allem wenn man körperlich gearbeitet hat, aber auch das geht weiter zurück.Sämtliche Zeitungen reiten darauf und machen die jungen verrückt.

    Kommentar melden
  • Gerhard Stolte

    23.05.2014 21:39

    Wie soll man privat vorsorgen? Geld verliert dank EU-Niedrigzins-Politik rapide an Wert. Immobilien werden durch unsere Politiker permanent belastet, wer das Geld nicht hat, hatte eben Pech. Nicht die Alten sind schuld, wenn die künftigen Rentner betrogen werden, sondern die Politiker mit ihrer betrügerischen, unbegreiflichen Rentengesetzgebung, allen voran die SPD.

    Kommentar melden
  • hpklimbim

    23.05.2014 05:02

    Das Sozialste an allen Sozialversicherungssystemen ist noch ihr Name. Der gesamte Rest gibt den jahrzehntelang gepflegten Reformstau und den intensiv gepflegten Missbrauch der Beiträge zur Finanzierung von Hirngespinsten deutscher Politiker wieder, die die Sozialkassen nach und nach zu Nebenstellen der Finanzämter umfunktioniert haben. Die gerade beschlossene Reform der Renten bestätigt das nachhaltig auch durch Leistungen für Menschen, die nie in das System einbezahlt haben, aber sich in Zukunft daran bereichern dürfen. Der Kollaps ist vorprogrammiert. Sozial???

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser