Nachrichtenüberblick: dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Zalando bleibt trotz Umsatzsprungs in Verlustzone

Berlin (dpa) - Der Online-Modehändler Zalando hat sein schnelles Umsatzwachstum im ersten Quartal fortgesetzt. Das Berliner Unternehmen schrieb aber zwischen Januar und Ende März erneut einen Verlust. Auch im Gesamtjahr 2014 werde Zalando die Gewinnschwelle nicht erreichen, sagte Vorstandsmitglied Rubin Ritter am Freitag in einer Telefonkonferenz. Er ließ offen, wann das geschehen könnte. Zalando verkauft vor allem Schuhe, Bekleidung und andere Modeartikel übers Internet.

Erneuter Dämpfer für Deutschlands Exporteure

Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Exportstärke hat erneut einen Dämpfer erlitten. Die Ausfuhren gaben im März im zweiten Monat in Folge nach. Im Vergleich zum Februar exportierten die Unternehmen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Freitag 1,8 Prozent weniger Waren. Das war kalender- und saisonbereinigt der stärkste Rückgang binnen Monatsfrist seit Mai 2013, erklärte die Behörde in Wiesbaden.

Aldi lenkt im Streit um ranzige Butter ein

Essen/Neumünster (dpa) - Im Streit um zwei Päckchen ranzige Butter hat der Discounter Aldi Nord im letzten Moment eingelenkt. Das Unternehmen habe der betroffenen Kundin den verlangten Prüfbericht erst am Vorabend eines für den Freitag angesetzten Gerichtstermins ausgehändigt, berichtete der Anwalt der Kundin Cornelius Knappmann-Korn. Die Verhandlung am Freitag war nach nur zehn Minuten beendet. Die Richterin am Amtsgericht in Neumünster akzeptierte das Angebot des Discounters, die Gerichtskosten freiwillig zu übernehmen.

Lübecker 3D-Druck-Unternehmen geht an die Börse

Lübeck (dpa) - Der erste klassische Börsengang eines deutschen Unternehmens in diesem Jahr ist geglückt: Die Lübecker Firma SLM Solutions wagte am Freitag den Schritt aufs Parkett. Der erste Kurs der Aktie lag an der Frankfurter Börse mit 18,20 Euro leicht über dem Ausgabekurs von 18 Euro. Der Anbieter von 3D-Druckverfahren für die Industrie hatte ihn damit am ganz unteren Ende der Preisspanne von 18 Euro bis 23 Euro festgesetzt.

Pharmakonzern Merck will nach AZ-Übernahme weitere Zukäufe

Frankfurt/Darmstadt (dpa) - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck will erneut auf Einkaufstour gehen. Mit der erst kürzlich erfolgten Übernahme des britischen Herstellers AZ Electronic seien die Wachstumspläne noch nicht beendet, sagte der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Karl-Ludwig Kley, am Freitag bei der Hauptversammlung in Frankfurt: «Merck ist ein finanziell kerngesundes Unternehmen. Wir können uns Investitionen und Akquisitionen leisten.»

Leichte Verluste im Dax

Frankfurt/Main (dpa) - Nach zwei freundlichen Handelstagen hat der Dax am Freitag moderat nachgegeben. Bis zum Nachmittag verlor der deutsche Leitindex 0,21 Prozent auf 9587 Punkte und legte damit auf Wochensicht bislang kaum zu. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,25 Prozent am Vortag auf 1,21 Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3781 (Donnerstag: 1,3953) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7256 (0,7167) Euro.

news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser