Ariel-Shitstorm: Volle Konzentration mit «Heil Hitler»

Der Waschmittelgigant «Ariel» erzürnt mit seiner Sonder-Edition zur Fußball-WM 2014 mit einer riesigen 88 und dem Slogan «Volle Konzentration» die Netzgemeinde. Der Shitstorm ist dem Unternehmen Procter & Gambler sicher.

Da hat die Marketing-Abteilung bei der Planung einer Aktionspackung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wohl völlig versagt. Der Konzern Procter & Gambler wirbt für sein Waschmittel «Ariel» mit einer riesigen 88 auf einem weißen Deutschlandtrikot. Das ist zwar schon grenzwertig, aber dem Ganzen wird durch den Slogan «Volle Konzentration» noch die Krone aufgesetzt und weckt böse Assoziationen.

Viele dachten bei dem Bild, welches ursprünglich bei Twitter gepostet wurde, an einen schlechten Scherz. Andere Konsumenten haben die Verpackung ebenfalls gesichtet und auch in den sozialen Medien verbreitet.

Ariel wirbt mit «Heil Hitler» für strahlend weiße Wäsche

Der Zahlencode 88 steht in Neo-Nazikreisen für den achten Buchstaben im Alphabet, sprich «HH», und ergibt die verbotene Grußformel «Heil Hitler». In Kombination mit dem Begriff «Konzentration» sehr perfide.

Laut «Focus» hat der Konzern mit seinem Vollwaschmittel einen wahren Shitstorm über sich heraufbeschworen. Während die einen sich bei P&G beschweren, machen sich die anderen darüber lustig und treiben das weiße Spiel mit dem Vollwaschmittel weiter. «Wäscht extraweiß!», «Arische Frische» oder auch «Sieg an der Wäschefront» sind nur einige Beispiele für den Internethohn, den sich der Waschmittelgigant «Ariel» da an Land gezogen hat.

Es gibt aber auch noch weitere Witzeleien mit Bezug zum Zweiten Weltkrieg. So soll das neue «88-Ariel» besonders gut bei 39 bis 45 Grad waschen. Viele Internetnutzer treiben das weiße Spiel zwar weiter, aber sind dennoch entrüstet. Vielen ist es aber auch schlichtweg egal, da sie mit der Abkürzung «88» nichts anfangen können.

FOTOS: Gerügt Wie Werbung über die Stränge schlägt

Procter & Gambler distanziert sich zu rechtem Gedankengut und stoppt Auslieferung

Die 88 entstand laut Procter & Gambler aber nicht zufällig, sie steht für die enthaltenen Waschladungen und ist das Ergebnis der Rechnung «83 + 5 Wäschen gratis». Der Konzern reagierte auch prompt auf die Kritik und meldete auf seinem Twitter-Account: «Unser klares NEIN zu rechtem Gedankengut: #Ariel Packung mit ungewollter Doppeldeutigkeit ‹88› seit Montag nicht mehr ausgeliefert.»

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/ife/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

13 Kommentare
  • Pazifiko

    19.06.2014 18:17

    @MB: Es geht um die Mahnung vor dem, was mit sehr großer Wahrscheinlichkeit irgendwann wieder eintreten wird!

    Kommentar melden
  • MB

    30.05.2014 22:30

    Einfach nur noch lächerlich...! Wie lange wird denn hierzulande noch mit erhobenem Zeigefinger herumgetadelt, wenn es um solche Relikte aus der NS-Zeit geht?! Irgendwann muss doch auch mal gut sein...! Die meisten Generationen der heutigen Zeit können nichts dafür!

    Kommentar melden
  • Peter Lange

    25.05.2014 17:56

    Kom. 8 Danke Herr Kasch! Geschichte ist für viele ein Fremdwort! Geht es noch primitiver als dieser "Shitstorm"? Welche Zahlen-/Buchstabenkombination ist noch "shitstormverdächtig"? Zum Glück ist mein Vor- und Nachname außerhalb der "10": P= (eter-); L= (ange). Also: Wenn es einigen Idioten passt, bin ich Nazi, weil...!?Ein guter Kumpel von mir heißt= 4711! Ein anderer Sebastian S. (Initialen) Äh, alles Nazis? 811= Helmut Kohl? Auch Nazi? Auch die Diskussion um Ariel 88 ist mehr als niveaulos!

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser