Ab 2. Mai Das müssen sie zum neuen Fünf-Euro-Schein wissen

Clevere Gangster
Die Top Ten der (fast) perfekten Verbrechen

Ab dem 2. Mai gibt es einen neuen Fünf-Euro-Schein. Spürbarste Veränderung: Der neue Geldschein ist viel glatter als sein Vorgänger, weil er mit einem Speziallack überzogen ist. Was beim neuen Fünf-Euro-Schein noch anders ist, zeigen wir Ihnen.

Bald halten ihn Europas Verbraucher in Händen: Den neuen Fünf-Euro-Schein. Vom 2. Mai an wollen die Zentralbanken der 17 Eurostaaten die überarbeitete Banknote unters Volk bringen - insgesamt drei Milliarden Stück.

Was ist anders am neuen 5-Euro-Schein?

- Die Oberfläche des Scheins ist wegen einer Speziallackierung relativ glatt. Das soll den Fünfer, der üblicherweise rasch den Besitzer wechselt, haltbarer machen. Dass ein Schein deswegen 0,71 Gramm wiegt und damit etwas mehr als ein derzeitiger Fünfer (0,63 Gramm), dürften Verbraucher kaum merken.

- Wasserzeichen und Hologrammband am Rand des Scheins zeigen die griechische Mythenfigur Europa, zugleich die Namensgeberin der zweiten Generation der Euro-Scheine: «Europa-Serie».

Falsche Fährten
Kriminalirrtümer aus 60 Jahren

- Der als glänzende Zahl aufgedruckte Wert «Fünf» auf der Vorderseite ändert seine Farbe von smaragdgrün zu tiefblau, wenn man die Banknote etwas neigt.

- An beiden Rändern auf der Vorderseite des Scheins ist eine Art Riffelung aufgebracht.

- Das Kürzel für die Europäische Zentralbank (EZB) ist in neun Sprachen aufgedruckt, bisher waren es fünf. Zudem steht es auf der Vorderseite nicht mehr oben, sondern am linken Rand des Scheins.

Warum gibt den neuen 5-Euro-Schein?

Seit 2005 haben Währungsexperten an den neuen Sicherheitsmerkmalen getüftelt. Ein Ziel: Geldfälschern die Arbeit erschweren. Denn jüngste Falschgeldzahlen belegen: Kriminelle geben sich in dem Millionenspiel nicht so leicht geschlagen.

Im vergangenen Jahr brachten Geldfälscher in Deutschland mehr Blüten in Umlauf als im Vorjahr. Aus dem Verkehr gezogen wurden nach Bundesbank-Angaben gut 41.500 (Vorjahr: 39.000) gefälschte Euro-Banknoten. Weltweit tauchten laut Europäischer Zentralbank (EZB) 531.000 (606.000) Blüten auf. Gesamtschaden: 26 (29,9) Millionen Euro.

Nach und nach wollen die Währungshüter alle Euro-Banknoten in Sachen Sicherheit auf den neuesten Stand bringen. Der überarbeitete Zehner ist schon in der Pilotproduktion. Er soll nach bisherigen Plänen 2014 vorgestellt werden, für 2015 ist der neue 20er vorgesehen.

Was passiert mit meinem alten 5-Euro-Schein?

Verbraucher müssen auch nicht ihre Geldbörsen und Sparschweine leeren und alte Scheine zur Bank tragen: Die bisherigen Fünf-Euro-Banknoten bleiben gültig und werden nach und nach von den Notenbanken aus dem Verkehr gezogen.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jag/news.de/dpa