Gebühren-Wahnsinn Rossmann wehrt sich gegen GEZ-Abzocke

Bis zu 250.000 Euro mehr im Jahr müsste Rossmann für den neuen Rundfunkbeitrag zahlen. Das nimmt die Drogeriekette nicht hin: Rossmann will klagen, nötigenfalls werde man bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Bis zu 250.000 Euro mehr müsste Rossmann pro Jahr für den neuen Rundfunkbeitrag zahlen. (Foto)
Bis zu 250.000 Euro mehr müsste Rossmann pro Jahr für den neuen Rundfunkbeitrag zahlen. Bild: dpa

Die Drogeriekette Rossmann will gegen den neuen Rundfunkbeitrag klagen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung, ohne Einzelheiten zu nennen.

Satte Zusatzkosten: Das Unternehmen rechnet laut FAZ damit, dass es statt 39.500 Euro künftig Rundfunkabgaben von rund 200.000 Euro pro Jahr leisten muss. Die Klageschrift liegt der Zeitung nach eigenen Angaben vor.

Weitere Kosten durch Übernahme der Schlecker-Filialen seien darin noch nicht enthalten. «Absolut gesehen» habe man sogar mit Abgaben von 291.000 Euro pro Jahr zu rechnen. Rossmann sieht dem Bericht zufolge unter anderem das Gleichheitsgebot verletzt.

Laut FAZ richtet sich die Klage beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof konkret gegen die Zustimmung des Bayerischen Landtags zum Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. Dass die Klägerin «Rundfunkabgaben in Höhe von 200.000 Euro jährlich entrichten soll, obwohl sie aus dem staatlichen Angebot kaum einen Nutzen zieht, sprengt jede vernünftige Dimension», zitierte die Zeitung aus der Klage. Der Justiziar des Unternehmens kündigte in der FAZ an, man werde nötigenfalls auch vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Seit Jahresbeginn ist - statt der vorherigen Rundfunkgebühren, die nach vorhandenen Empfangsgeräten gestaffelt waren - ein pauschaler Rundfunkbeitrag pro Haushalt und Betriebsstätte zu entrichten.

les/kls/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (20) Jetzt Artikel kommentieren
  • melissa
  • Kommentar 20
  • 20.01.2013 14:46
Antwort auf Kommentar 19

Hier nochmal der Link der Unterschriftenpetition für alle, die sich gegen die Zwangsabgabe der GEZ wehren wollen: --bit.ly/OERrbN-- Schon 52.000 Unterzeichner! @dennis: Wessen Geistes Kind bist du, wenn du eine unrechtmäßige Zwangsabgabe für eine bestimmte Personengruppe forderst, dich selbst aber gegen diese wehrst!? Denk mal drüber nach..

Kommentar melden
  • dennis
  • Kommentar 19
  • 14.01.2013 16:43

die neue gez-regelung ist eine dreistigkeit die man mit abschiebung bestrafen sollte! immer mehr sollen zahlen-und das gleich um knapp 400% mehr! und wer ist befreit?! die Hartz4 empfänger, für mich nicht nachvollziehbar warum diese nichts zahlen brauchen?! leute die weniger als ein h4-empfänger bekommen sollen doch auch zahlen?! wie soll das gehen?! ich rufe alle auf-lasst uns etwas gegen diesen wahnsinn unternehmen, ansonsten seh ich schwarz für deutschlands zukunft, mfg ...

Kommentar melden
  • melissa
  • Kommentar 18
  • 14.01.2013 11:06

Hallo Michel1966, Danke für den Hinweis auf die GEZ - Petition. LINK : --- bit.ly/OERrbN --- Mitmachen lohnt, schon 37.500 Unterzeichner!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig