Onlineboom
Droht klassischen Einkaufsläden das Aus?

Schuhe, Klamotten oder auch Geschenke per Mausklick zu Hause ordern - das hat vor allem zu Weihnachten Hochkonjunktur. Aber nicht nur dann. Was den Kunden freut, treibt den klassischen Einzelhändlern Sorgenfalten ins Gesicht.

FOTOS: Marktplätze im Internet DaWanda und Co.
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • Winkelmaß

    27.12.2012 20:24

    Antwort auf Kommentar 1

    In der Regel weiß ich aber, was ich kaufen möchte. Das macht die Beratung überflüssig zumindest für mich. Diese kann man sich allerdings auch auf anderen Seiten im Netz holen. Außerdem besteht die Möglichkeit Kundenrezensionen oder Meinungen über das Produkt zu lesen. Preise lassen sich leichter vergleichen. die Auswahl ist größer und natürlich spart man sich damit auch teilweise einige Zeit und ist komfortabler. Für mich überwiegen einfach die Vorteile.

    Kommentar melden
  • Wolfgang Finke

    23.12.2012 12:44

    Hallo zum Thema ! Bin etwas älterer "Kunde" und kaufe schon immer gern ein. (Nach Informationen im Freundes-und Bekanntenkreis tun das Männer im Allgemeinen nicht). So ist mein Verhalten etwas 98:2% für den stationären Einkauf. Mich würde aber mal interessieren,wie denn das Einkaufsverhalten Frau/Mann im allgemeinen ist? Und warum steigt das Internetverhalten in % an? Kommt das eventuell gleich mit der Bequemlichkeit in dieser Zeit überein oder einfach Faulheit(bitte um Verzeihung,wenn sich jemand angesprochen fühlt!!) Sicher hat man im Geschäft nicht immer die Beratung,aber im Internet???

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser