Europa in der Krise
EU ächzt unter Rezession und Zuwanderung

Die Schuldenkrise bremst die Konjunktur so stark, dass die Eurozone in die Rezession gerutscht ist. Im Süden Europas ist die Wirtschaftsleistung besonders stark abgestürzt. Von dort wandern immer mehr Bürger in die Bundesrepublik ab.

FOTOS: Schuldenkrise Der Euro in Not
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

5 Kommentare
  • pipa

    17.12.2012 11:56

    Das ist zum kotzen, Merkel und ihr "alle-müssen-die-händchen-zusammen-halten-ponyhoff-politik". So viele Milliarden an die Euroländer ausgeliehen, meinst du die bekommt man zurück? Entschuldige mal bitte, es sind mehr Schulden da als es das Geld in dem jeweiligen Land überhaupt da ist! Die reitet uns sprichwörtlich in die Scheiße! Wir haben selber zu viele Schulden, die wir nicht zurückzahlen können. Stellt euch das nur vor! Wo anders wäre die Menschen schon lenkst auf die Straße gegangen, die deutschen werden es nie schaffen.

    Kommentar melden
  • Pazifiko

    16.12.2012 11:02

    In einer Schmarotzerrepublik investiert ein Arbeitnehmer viel Geld in ein Auto aus heimischer Produktion um damit zur Arbeit zu fahren zwecks Einkommen für seine Familie und sich sowie nebenbei auch den Staat (Steuerabgaben), und um nach einem Unfall mit Totalschaden auf dem Arbeitsweg keine Steuererleichterung zur Abmilderung noch bestehender Restfinanzierung zu bekommen, während Bezieher von staatlichen Fürsorgemitteln Prämien im Rahmen eines Konsumpaketes zur Förderung der nationalen Wirtschaft erhalten, mit der sie sich letztlich doch nur billige Vehikel aus Niedriglohnländern finanzieren!

    Kommentar melden
  • Oliver

    30.11.2012 11:33

    Unsere Ignorante Regierung fischt mit ihren "Entwicklungshilfen" immer nach neuen Einwohnern, anstatt auf heimische Reesourcen zu setzen. Nun die Polen und andere Europäer mit nur einer einzigen Ausnahme integrieren sich recht gut, doch ein Land, welches so dicht besiedelt ist wie China, dem könnte eine Schrumpfkur mal gutes tun!!! Die Abhängigkeiten werden sonst einfach zu groß für die Wirtschaft und diese Fehlentwicklung der letzten Jahrzehnte müssen unbedingt gestoppt werden. Deswegen Plädiere ich für in Heimkehrprogramm Kulturfremder Organa nach Muselmanien...

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser