Quartalsbilanz Facebook-Aktie stürzt auf Rekordtief

Mark Zuckerberg und Co.
Jung, innovativ und steinreich
Mark Zuckerberg (Foto) Zur Fotostrecke

Von Barbara Ortutay
Facebook kommt an der Börse auf keinen grünen Zweig. Nach Vorlage der Quartalsergebnisse rutschte die Facebook-Aktie auf einen neuen Tiefstand. Und das trotz Wachstum bei Umsatz und Nutzerzahlen.

Turbulenzen wie beim Börsengang: In seinem ersten Quartalsbericht seit der Nasdaq-Listung hat Facebook zwar ein solides Ergebnis vorgelegt, die Anleger damit aber nicht überzeugt. Nach einem kurzen Anstieg fiel die Facebook-Aktie um mehr als zehn Prozent und lag im nachbörslichen Handel bei 24,10 Dollar. Bei Börsenschluss am Donnerstag verbuchte sie ein Minus von 8,5 Prozent und lag bei 26,84 Dollar.

Dabei präsentierte das Unternehmen am Donnerstag einen starken Umsatz und weiter gestiegene Nutzerzahlen. Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal des Jahres um 32 Prozent auf 1,18 Milliarden Dollar (961 Millionen Euro) und lag damit sogar knapp über den von Analysten erwarteten 1,16 Milliarden Dollar. Der bereinigte Gewinn für das Quartal lag mit 295 Millionen Dollar (240 Millionen Euro) oder 12 Cent pro Aktie ebenfalls im Rahmen der Erwartungen der Wall Street.

Auch bei den Nutzern verzeichnete Facebook einen deutlichen Zugang. Mit Stichtag 30. Juni habe es 955 Millionen Nutzer registriert, die jeden Monat aktiv sind, teilte das Unternehmen mit. Das sind 29 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Die Skepsis der Anleger schreiben Beobachter vor allem der Tatsache zu, dass sich der Umsatzanstieg verlangsamt hat. Zwischen 2009 und 2010 hatte sich der Umsatz nahezu verdreifacht.

Facebook-Imperium
Das Netzwerk hinter dem Netzwerk
Facebook-Gründer Zuckerberg populär bei Google+ (Foto) Zur Fotostrecke

Entschädigungszahlen verhageln die Bilanz

Insgesamt verbuchte der Betreiber des beliebtesten sozialen Netzwerks außerdem ein Minus von 157 Millionen Dollar (128 Millionen Euro) oder 8 Cent pro Aktie. Ausschlaggebend dafür waren laut Facebook vor allem die Entschädigungszahlungen nach dem Börsengang. Damals hatte es seinen Angestellten 1,3 Milliarden Dollar an Belegschaftsaktien und dazugehörigen Steuern zugesprochen. Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte Facebook noch einen Gewinn von 240 Millionen Dollar gemeldet.

Die Quartalszahlen kamen rund zwei Monate nach Facebooks Börsengang am 18. Mai. Dabei hatten Computerfehler teilweise den Kauf und Verkauf von Aktien verhindert und den Handelsauftakt um eine halbe Stunde verzögert - einige Anleger beklagten sich, dass sie Aktien nicht verkaufen konnten, die sie eigentlich nicht mehr haben wollten.

wam/news.de/dapd

Leserkommentare (4) Jetzt Artikel kommentieren
  • tvhxqhxxb
  • Kommentar 4
  • 09.02.2013 18:25

Nb0ltd uwmbmiwksvnt

Kommentar melden
  • Zarya
  • Kommentar 3
  • 09.02.2013 12:20

I might be beating a dead horse, but thank you for pstoing this!

Kommentar melden
  • Navnath
  • Kommentar 2
  • 07.02.2013 07:25

Habe ich doch auch schon, nur sie hat gesagt sie will es nicht hf6ren hat sie gnmeiet. Und das ist eins von ihren Lieblingsliedern deshalb habe ich das drunter geschrieben.Ich hoffe es auch -.- Sie ist Meine Traumfra

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig