Mark Zuckerberg & Co.
Millionenschwere Milchbubis

Kapuzenpulli, Jeans, Sneakers: Rein äußerlich sieht Mark Zuckerberg nicht gerade aus wie ein Superreicher. Doch er zählt zu den jüngsten Self-Made-Milliardären weltweit. Und der Facebook-Börsengang wird ihn noch mächtiger machen. Andere sind ihm auf den Fersen.

FOTOS: Mark Zuckerberg und Co. Jung, innovativ und steinreich
zurück Weiter Mark Zuckerberg (Foto) Foto: dpa/Emma Watson Kamera

Er gründete mit Facebook das größte soziale Netzwerk der Internetgeschichte, ist laut letzten Schätzungen 17,5 Milliarden Dollar schwer und dürfte durch den Börsengang seines Unternehmens noch um einige Milliarden reicher werden. Mark Zuckerberg hat mit gerade einmal 28 Jahren ausgesorgt. Auf großem Fuß lebt der oft schüchtern wirkende Rotschopf dennoch nicht.

Mit seiner Freundin Priscilla Chan wohnt er in einem gemieteten Reihenhaus nahe seiner Arbeitsstätte im Silicon Valley. Große Partys, ausschweifendes Luxusleben - Fehlanzeige. Zuckerberg arbeitet ohnehin rund um die Uhr, um sein Imperium zu vergrößern. Und das nicht im eigenen Protzbüro, sondern mit seinen Mitarbeiterin im Großraum. Auch sein Outfit zeugt nicht unbedingt von Zuckerbergs Vormachtstellung bei Facebook, die er zweifelsohne inne hat und die sich mit dem Börsengang noch verstärken dürfte. Danach hält er knapp 60 Prozent der Stimmrechte.

Vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern
Facebook
zurück Weiter

1 von 27

An seinem Studentenlook wird das nichts ändern. Bei Zuckerbergs erstem Auftritt an der Wall Street - zur sogennanten RoadshowEine Roadshow dient dazu, sich bei potenziellen Investoren vorzustellen und eigene Aktien schmackhaft zu machen. - trug er wie gewohnt Kapuzenpulli und Jeans. Fan von Krawatte und Anzug war der Facebook-Gründer noch nie. Während Analyst Michael Pachter das jüngst als Zeichen der Unreife bezeichnete, bleibt Zuckerberg sich einfach treu.

Nur wenn der Richtige bittet, schmeißt er sich in Schale. Bei einem virtuellen Besuch von Barack Obama in der Facebook-Zentrale mühte er sich vor einem Jahr doch tatsächlich in einen Nadelstreifen. Der US-Präsident durfte sich danach damit rühmen, Zuckerberg dazu gebracht zu haben, Anzug und Krawatte zu tragen. «Darauf bin ich sehr stolz», ließ er verlauten. Für Obama gab es nach dem Treffen via Facebook einen blauen Pulli mit Markenlabel. Wie gesagt: Zuckerberg bleibt sich treu.

Im Internet zum großen Geld

Der Facebook-Gründer ist nicht der einzige, der mit einer cleveren Idee Millionen scheffelt und sich dem Duktus der Branche dabei nicht unterwirft. Junge Firmenchefs mit unkonvetionellem Stil sind längst nicht mehr die Ausnahme. Ob Groupon, Tumblr oder Twitter - ihre Chefs sind alle weit unter 40 und alles andere als Schlipsträger.

Andrew Mason zum Beispiel, Gründer und Chef des Rabattanbieters Groupon, ist gerade einmal 31 Jahre alt. Er ging mit dem Unternehmen im November letzten Jahres an die Börse und nahm fast 700 Millionen Dollar ein. Im ersten Quartal 2012 konnte die Firma ihren Umsatz nahezu verdoppeln: 559 Millionen Dollar (430 Millionen Euro). In der Öffentlichkeit gilt Mason als einer der lustigsten Zeitgenossen in der neuen Generation der Firmenchefs, der auch gerne mal seine Yogaübungen auf YouTube stellt - nur in Unterhosen, versteht sich. Dabei hätte er genug Geld für ein Outfit, bei einem Vermögen von rund 4,7 Milliarden Dollar.

FOTOS: Lebensarchiv So sieht das neue Facebook aus

Twitter-Mitgründer Jack Dorsey (35) ist nicht nur auf der obersten Führungsebene des Kurznachrichtendienstes tätig, sondern hat mit dem mobilen Bezahldienst Square auch sein ganz eigenes Projekt ins Leben gerufen. Square - gerade einmal drei Jahre alt - ist mit vier Milliarden Dollar dotiert und Twitter, das mittlerweile auf acht Milliarden Dollar geschätzt wird, auf den Fersen. Seinen Umsatz bezieht letzterer Dienst vornehmlich aus Sponsoren, über Werbung auf Twitter wird bereits länger spekuliert. Dorsey private Ausbeute beläuft sich auf etwa 300 Millionen Dollar.

David Karp könnte mit seinen 25 Lenzen noch studieren und mit seinem Milchbubi-Charme in einer Boyband anheuern. Doch der Jungspund hatte andere Träume und gründete 2007 die MikrobloggingMikroblogging ist eine Form des Bloggens, bei der kurze Textbeiträge von bis zu 200 Zeichen oder auch nur ein Bild, ein Video oder ein Link veröffentlicht werden. -Plattform Tumblr. 36 Millionen Blogs und 14 Milliarden beiträge vereint das Netzwerk, Tendenz steigend. Tumblr wächst schneller als die Konkurrenten Twitter und Facebook. Geld verdient Karp vor allem über den Verkauf von Blogdesigns, künftig sollen neue Features weitere Einnahmen bringen. Dem Wert seines Unternehmens - 800 Millionen Dollar - dürfte das nicht schaden.

Jung, innovativ und millionenschwer - sehen Sie Mark Zuckerberg und andere Jungunternehmer, die mit nur einer Idee steinreich geworden sind, in unserer Fotostrecke.

VIDEO: Hi, mein Name ist Mark Zuckerberg
Video: zij/news.de


wam/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Dayana

    09.02.2013 13:07

    There's nothing like the relief of finding what you're loonkig for.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser