EU-Kommissarin Viviane Reding plant Frauenquote in der EU

Mehr Frauen in Spitzenämter: Im kommenden Sommer will die EU-Kommissarin Viviane Reding konkrete Vorschläge für eine verbindliche Frauenquote machen. Als vorbildliches Musterland nannte sie dabei Frankreich.

Viviane Reding kämpft für eine Frauenquote. (Foto)
Viviane Reding kämpft für eine Frauenquote. Bild: dapd

EU-Kommissarin Viviane Reding will im Sommer konkrete Vorschläge für eine EU-weite Frauenquote machen. «Ich bin kein Fan von Quoten. Aber ich mag die Ergebnisse, die Quoten bringen», sagte Reding der Zeitung Die Welt.

In Frankreich, das seit 2011 ein Gesetz für die Beteiligung von Frauen an Spitzenjobs hat, sei der Anteil von 12 auf 22 Prozent gestiegen. «Wo es gesetzliche Regeln gibt, gibt es Fortschritte», sagte Reding. Hingegen sei ihr bisheriges Angebot freiwilliger Selbstverpflichtung an die Firmen unbefriedigend verlaufen.

Reding will sich bei ihrem Gesetzentwurf auf die Wünsche der EU-Bürger berufen. Daher startet die EU-Kommissarin an diesem Montag eine öffentliche Anhörung bis Ende Mai. Dem neuesten Eurobarometer zufolge wollen drei von vier Europäern, dass Frauen per Gesetz bei gleicher Qualifikation dieselben Chancen auf Spitzenposten bekommen.

wam/roj/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Nichtwähler
  • Kommentar 1
  • 08.03.2012 13:48

Vielleicht wäre Politik einfach besser, wenn solche Manipulationen endlich aufhören würden. Gibt es denn keine Partei mehr, die diese Spinner absetzen würde? Wie gut, dass wir von solch kompetenten Volksverdummern regiert werden. Warum erfindet diese Viviane nicht gleich noch den Normbürger, damit jeder andere in die Anstallt gesteckt wird, der nicht Vivianes Meinung vertritt? Wie lange müssen wir uns noch diese Ideologie der ewig gestrigen gefallen lassen?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig