Ratingagentur Moody's droht der Bankenwelt

Vor wenigen Tagen watschte Moody's sechs Euro-Staaten ab, nun bereitet die Ratingagentur offenbar einen Schlag gegen diverse Großbanken vor: 100 Finanzinstitute zittern. Welche Folgen eine großflächige Herabstufung hätte, ist unklar.

Moody's stuft 100 Banken herab (Foto)
Das Londoner Finanzdistrikt: Moody's will hunderte Banken überprüfen. Bild: dapd

Die Rating-Agentur Moody's nimmt Anlauf zu einem Rundumschlag in der Bankenwelt. Am späten Mittwoch kündigte Moody's an, die Kreditwürdigkeit von weit mehr als 100 Instituten zu überprüfen.

Dabei handelt es sich vor allem um europäische Spieler wie die Deutsche Bank, die britische HSBC oder die Schweizer UBS. Aber auch mehrere bedeutende Wall-Street-Häuser sind unter den Kandidaten für eine mögliche Herabstufung des Ratings, darunter Branchenprimus JPMorgan Chase, die Citigroup und Goldman Sachs. Als Grund für die geballte Aktion nannte Moody's die kurz- und langfristigen Auswirkungen der Schuldenkrise sowie die sich allgemein verändernden Finanzmärkte.

Schuldenkrise: Der Euro in Not

Erst am Montag hatte die Agentur sechs Eurostaaten herabgestuft sowie die Topnoten von Frankreich, Großbritannien und Österreich infrage gestellt. Eine schlechtere Kreditwürdigkeit bedeutet dabei in der Regel, dass die Aufnahme von frischem Geld teurer und schwieriger wird. Deutschland als wirtschaftlich stärkster Staat in Europa war indes verschont geblieben.

Nichtsdestotrotz stellte Moody's auch mehrere deutsche Institute samt deren Tochtergesellschaften nun unter Beobachtung. Neben der Deutschen Bank samt der Postbank sind das die Commerzbank, die DekaBank, die genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ und WGZ, die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), die Landesbank Hessen-Thüringen sowie die Norddeutsche Landesbank. Hinzu kommen deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Großbanken.

Welceh Konsequenzen ein solcher Rundumschlag von Moody's hätte, ist kaum zu sagen. Die Herbstufung der sechs Euro-Staaten zu Beginn der Woche wurde von den Märkten weitestgehend ignoriert. Die Verluste an den europäischen Börsen blieben zunächst moderat, der deutsche Leitindex Dax stieg sogar. Allerdings verliert der Euro seit Tagen an Wert.

sua/news.de/dpa/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • hagal
  • Kommentar 1
  • 16.02.2012 22:24

Hüte Dich vor den gezeichneten!Wenn ich schon diesen blöden Grinser dieses Beschissers Schäuble sehe möchte ich kotzen!"http://www.youtube.com/watch?v=AwlXR5FfQTY", das sollte jeder Dämel kennen der den Politikern aller Coleur noch irgendetwas glaubt.Daneben werden "Moody's" & Chawer direkt unbedeutet denn wenn wir ordentliche Politiker hätten dann könnte deren Einfluß nicht so groß sein.Mit diesen EUdSSR-Fanatikern,welche ohne rot zu werden bei ihrer Vereidigung Meineide am Band schwören bleibt alles undurchsichtig da man ihre Besitzer nicht kennt!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig