Rauchfreier Arbeitsplatz Nie wieder Raucherpausen?

Zigarette erst nach Feierabend? Wirtschaftsverbände fordern die Einführung von komplett rauchfreien Arbeitszeiten nach schwedischem Vorbild. Grund dafür sind die hohen Kosten für die Arbeitgeber.

Raucher (Foto)
Raucher sitzen im Job am kürzeren Hebel. Bild: dpa

Wie die Bild-Zeitung berichtete, sollen Beschäftigte Zigaretten künftig nur noch in der Mittagspause oder nach Feierabend konsumieren.

«Schluss mit dem blauen Dunst während der Arbeit», sagte der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven, der Zeitung. «Raucherpausen kosten die Betriebe bares Geld und stören den Arbeitsablauf.»

Vorbild sei Schweden, wo viele Firmen das Konzept «rauchfreie Arbeitszeit» umsetzten. Die Chefin des Unternehmerverbands mittelständische Wirtschaft, Ursula Frerichs, unterstützte den Vorstoß. «Extra-Pausen für Raucher müssen abgeschafft werden. Es kann nicht sein, dass Nichtraucher bestraft werden.» Oft würden mehrere Raucher zusammen stehen und mehr als nur eine Zigarette rauchen, was im Extremfall den ganzen Betrieb lahmlegen könne, sagte Frerichs der Zeitung.

Glimmstengel ade: Die zehn besten Gründe Nichtraucher zu werden
Diskussion: Gegen die Raucherpause!
Video: news.de

wam/sua/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (23) Jetzt Artikel kommentieren
  • Hannes
  • Kommentar 23
  • 07.02.2012 13:22
Antwort auf Kommentar 21

Es ist auch Sache der Mitarbeiter wie Pausen geregelt sind. Wenn die einen laufend Dauerpause machen, während die anderen brav am Arbeitsplatz schuften, ist das unfair. Wenn die ganzen Nichtraucher sich solche Zusatzpausen nehmen würden, dann wären die Arbeitgeber aber auf den Barrikaden. Im Übrigen nehmen Raucher ja auch alle anderen "Pausen" mit wie die normalen und nötigen Toilette und Kaffe.. bevor hier wieder schräge Diskussionen aufkommen. Raucher vermitteln ja gerne den Eindruck "wir rauchen nur" essen kein Fett und Schokolade, trinken keinen Alkohol oder Kaffe.

Kommentar melden
  • Walter
  • Kommentar 22
  • 20.01.2012 04:22
Antwort auf Kommentar 21

Sie sagen es.. PAUSEN Es gibt Frühstück, Mittag und Kaffepause für alle. Da kann auf ausgewiesenen Flächen geraucht werden. Hier geht es um die ganzen Raucher"pausen" dazwischen, die gar keine Pausen sind, sondern Arbeitszeit. Und das summiert sich im Laufe eines Jahres gewaltig.

Kommentar melden
  • Paul_Brause
  • Kommentar 21
  • 20.01.2012 00:04

(Fortsetzung) nicht ausartet. Es ist schließlich Sache der Unternehmen, wie die Pausen geregelt werden und da hat kein Staat irgendwas reinzupfuschen. Schon das staatlich verordnete Rauchverbot in den Kneipen ist eine Frechheit, denn auch Kneiper sind Unternehmer, die das selbst zu entscheiden haben. Und die Behauptung von manchen, das Raucher häufiger krank sind als Nichtraucher, ist absoluter Blödsinn! Habe selbst schon in einigen Firmen gearbeitet, dort war meistens das Gegenteil der Fall. Wir arbeiten, um zu leben und nicht umgekehrt. Die Forderung ist eine bodenlose Frechheit!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig