Betrug mit Wertpapieren Briten ermitteln gegen Deutsche Bank

Erneut gibt es Vorwürfe gegen die Deutsche Bank.  (Foto)
Erneut gibt es Vorwürfe gegen die Deutsche Bank.  Bild: dapd

Neue Vorwürfe gegen die Deutsche Bank: Medienberichten zufolge ermitteln britische Behörden wegen Betrugsverdachts. Deutschlands größtem Geldhaus drohen bereits in den USA Milliardenklagen. 

Laut einem Bericht der Financial Times untersucht eine britische Aufsichtsbehörde, das Serious Found Office (SFO), ob Finanzinstitute ihren Kunden falsche Informationen beim Verkauf von Wertpapieren in Großbritannien lieferten. Die Ermittlungen laufen gegen die Deutsche Bank. Auch andere Finanzkonzerne sind betroffen, namentlich genannt wird die US-Großbank Goldman Sachs.

Die Ermittlungen seien schwierig, weil die Behörde den Instituten eine Betrugsabsicht nachweisen müsse. Deshalb sei es sehr wichtig, Informanten zu finden, da sie die besten Quellen für Beweise seien, sagte SFO-Direktor Richard Aldermann der Financial Times. Offiziell wurde bislang noch kein Untersuchungsverfahren eröffnet.

Auch in den USA steht die Deutsche Bank derzeit einer ganzen Reihe von Verfahren gegenüber. Erst am Freitag war eine neue Milliardenklage bekannt geworden. Wie die New York Times berichtete will die Aufsichtsbehörde der Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac die Deutsche Bank und andere Institute verklagen. Die Institute sollen den Wert von Immobilienkrediten falsch dargestellt haben.

Bankriesen
Die größten deutschen Kreditgeber

Nach Bekanntwerden der Ermittlungen rauschte der Aktienkurs des Geldhauses in die Tiefe, lag 11 Uhr 6,5 Prozent unter dem Wert von Freitag.

san/bjm/news.de

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • junk
  • Kommentar 3
  • 09.09.2011 21:01

warum ist wohl der bundeskanzler ackermann zurück getreten, weil er eine saubere weste hat oder weil er gewusst hat wie es kommt, dies stinkt alles zum himmel jeder bürger weis es und unternimmt nix, nicht bei der wahl der politikmarionetten hebt euer gesamtes geld von den banken ab und nur damit kann das volk macht ausüben, aber die deutschen werden immer dümmer , wehrt euch endlich geht auf die strasse, nur das volk hat die macht aber der verdummte deutsche schei..t sich in die hose um sein bischen hab und gut, aber keine angst das ist auch bald alles weg

Kommentar melden
  • Unsichtbarer Feind
  • Kommentar 2
  • 07.09.2011 07:12

Pumpernickel (ue 50?) ist wachsam. Schuldig ist natuerlich , wer bezahlen kann und sich nicht wehrt. Spaetestens seit Ermaechtigungsgesetz haben die Deutsche keine eigene Regierung mehr.Stalingradschwachsinn und den Abbruch des Frankreichfeldzuges z b . Merkel unterschreibt doch auch alles blind .

Kommentar melden
  • Pumpernickl
  • Kommentar 1
  • 05.09.2011 18:14

ES IST DOCH IRGENDWIE GROTESK; WENN NICHT VERDÄCHTIG, DAS MAN NUR GEBALLTE FELDZÜGE GEGEN DEUTSCHE GELDINSTITUTE UNTERNIMMT UND MAN WIRD DAS GEFÜHL NICHT LOS, DAS HIER MEHR ALS NUR ANTI-DEUTSCHE RESSENTIMENTS IM SPIEL SIND NEIN ES SCHEINT ALS WOLLTE MAN MIT ALLEN MITTELN DAS FINIS GERMANAE VOLLSTRECKEN! DABEI STEHEN BESONDERS DIE USA U ENGLAND (DIE UDSSR IS DIESBEZÜGLICH FAIR) DIE AUF GRUND DES GRÖSSTEN PATENTRAUBES VON DER DEUTSCHEN RÜSTUNGSINDUSTRIE,IN DEUTSCHER SCHULD! ABER DARRÜBER SCHWEIGT MAN SICH AUS!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig