Freitag, 19. August News am Morgen

Die Angst geht um: Aus Furcht vor einer Rezession rasen die Börsenkurse weltweit nach unten. Außerdem im news.de-Nachrichtenüberblick: Eskalierende Gewalt in Israel, Explosionen in Tripolis, brennende Autos in Berlin.

Furcht vor Rezession (Foto)
Kopfschmerzen: Die Börsenkurse rauschen weltweit in die Tiefe Bild: dapd

Börsen weltweit auf Talfahrt. Nach schlechten Vorgaben aus Europa und den USA haben auch die Börsen in Asien am Freitag deutlich niedriger eröffnet. Der japanische Nikkei-Index fiel im Vormittagshandel um 2,1 Prozent, der australische Leitindex lag um 2,8 Prozent niedriger. Schlechte Konjunkturzahlen und die wachsende Angst vor einer Konjunkturflaute hatten die Wall Street am Donnerstag mit deutlichen Verlusten schließen lassen, der Dow-Jones fiel um 3,7 Prozent. Der Frankfurter DAX gab um 5,8 Prozent nach und verzeichnete damit den höchsten Verlust seit drei Jahren. Der britische FTSE 100 sank um 4,5 Prozent. 

Israel setzt Luftangriffe auf Gazastreifen fort. Im Süden Israels sind nach Militärangaben am Freitag fünf Raketen eingeschlagen. Sie seien von Extremisten aus dem Gazastreifen abgefeuert worden. Berichte über mögliche Opfer lagen zunächst nicht vor. Zugleich hat Israel in der Nacht Medienberichten zufolge weitere Ziele im Gazastreifen attackiert. Mindestens ein Mensch sei getötet worden. Die israelischen Luftangriffe sind eine Reaktion auf die gestrige Anschlagsserie nahe dem Badeort Eilat. Dabei waren acht Israelis getötet worden.

Chaos in Berlin: Die Hauptstadt brennt!

Explosionen in Tripolis. Mehrere Explosionen haben am frühen Freitagmorgen die libysche Hauptstadt erschüttert. Betroffen war die Gegend um die wichtigste Residenz von Machthaber Muammar al Gaddafi, Bab al Asisijah. In einem Hotel, in dem ausländische Journalisten untergebracht sind, waren sieben Detonationen zu spüren. NATO-Kampfflugzeuge kreisten über dem Anwesen. Berichten von Anwohnern zufolge wurde außerdem die Straße vom Flughafen in die Stadt von drei Einschlägen getroffen. 

Wieder brennende Autos in Berlin. Die Serie von Auto-Brandanschlägen in Berlin dauert an. Bis kurz nach 3.00 Uhr waren wieder elf Fahrzeuge angezündet worden, meldete die Polizei. Verletzt wurde niemand. Die Polizei fahndet nach drei flüchtigen Tatverdächtigen. In Kreuzberg wurde noch gestern Abend ein gestohlenes Cabrio angezündet, auf einem Schrottplatz im Stadtteil Grünau standen sechs Autos in Flammen. Vier weitere Pkw brannten in den Bezirken Treptow-Köpenick, Tiergarten und Neukölln. Es ist bereits die vierte Nacht in Folge mit Autobränden in Berlin. 

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig