Staatshilfen Commerzbank zahlt zurück

Commerzbank (Foto)
Die Commerzbank will einen Großteil der Staatshilfen in den nächsten Monaten zurückzahlen. Bild: dpa

In der Finanzkrise erhielt die Commerzbank Staatshilfen in Milliardenhöhe. Diese will sie nun mit Hilfe eine Kapitalerhöhung in den nächsten Monaten weitgehend zurückzahlen. Der Schritt kommt deutlich schneller als bislang gedacht.

Die Commerzbank schreitet mit einer überraschend hohen Kapitalerhöhung zur Rückzahlung der in der Finanzkrise gewährten Staatshilfen. Von der 16,2 Milliarden Euro schweren Stillen Einlage des Rettungsfonds Soffin sollen bis Juni 14,3 Milliarden Euro zurückgezahlt werden, teilte das Institut in Frankfurt mit. Experten hatten allenfalls damit gerechnet, dass die Bank die Hälfte der Hilfen zurückzahlt.

Die Bundesregierung hatte sich während der Finanzkrise mit dem zweistelligen Milliardenbetrag an der Commerzbank beteiligt, um das Institut zu stützen und die Übernahme der Dresdner Bank nicht zu gefährden. Spätestens 2014 will die Commerzbank die Hilfen komplett zurückgeführt haben. Für 2012 peilt der Vorstand um Bankchef Martin Blessing schon wieder eine Dividende an.

Blessing dankte der Politik für die schnelle Überbrückungshilfe während der Finanzkrise. Die Bank wolle ihr Versprechen einlösen, die Unterstützung des Bundes so schnell wie möglich zurückzuzahlen. «Wir sind ein Jahr früher als erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt, und wir setzen auch die Integration der Dresdner Bank in wichtigen Bereichen schneller als geplant um», sagte Blessing zur Begründung.

Um die Milliardensumme für die Rückzahlung der Staatshilfen zusammenzubekommen, sollen die Aktionäre im Mai einer Kapitalerhöhung über 11 Milliarden Euro zustimmen. Davon will Blessing 8,25 Milliarden Euro am Kapitalmarkt einsammeln. Zusätzlich sollen Stille Einlagen des Soffin von 2,75 Milliarden Euro in Commerzbank-Aktien umgewandelt werden. Die restliche Summe soll aus freiem Kapital des Unternehmens stammen. Die vorgezogene Hauptversammlung werde am 6. Mai darüber beschließen.

Die Union begrüßte die Pläne der Commerzbank zur Rückgabe der Staatshilfen. «Die Rückzahlung ist ein sehr anerkennenswerter Erfolg für die Commerzbank», sagte der finanzpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Klaus-Peter Flosbach (CDU), in Berlin. Dies zeige, dass die Commerzbank ihren Konsolidierungskurs erfolgreich fortsetze und sich das Marktumfeld zunehmend stabilisiere. «Das ist auch ein gutes Signal für den deutschen Bankensektor insgesamt», sagte er.

kra/news.de/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • hector
  • Kommentar 1
  • 12.06.2011 22:03

Als ich bei der Commerzbank vor einiger Zeit ein Girokonto eröffnen wollte, da verlangten die von mir doch glatt meine Steuerbescheide der letzten drei Jahre. Wie blöd sind die doch eigentlich bei der Commerzbank. Ich habe doch keinen Kredit beantragt. Kein Wunder dass so eine Bank fast pleite ging.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig