Service im Internet Was ist das billigste Verkehrsmittel?

Deutschland ist das Land der Preisvergleicher. Überall wird nach dem günstigsten Angebot gesucht. Das lohnt sich besonders beim Reisen, wo die Normalpreise das Budget eines Normalbürgers schnell sprengen. Eine clevere Internetseite hilft dabei.

Screenshot_Verkehrsmittel.jpg (Foto)
Screenshot verkehrsmittelvergleich.de Bild: Verkehrsmittelvergleich.de

Reisen innerhalb Deutschlands ist ein teures Vergnügen, mal abgesehen von Billigflügen, Sonderangeboten der Bahn, Mitfahrgelegenheiten und weniger bekannten Fernbuslinien. Doch diese preiswerten Angebote erst einmal zu finden, kostet oft einen hohen Aufwand. Wer ohne großes Kopfzerbrechen in Bahn und Flugzeug einsteigen will, zahlt meist den teuren Preis.

Die traditionelle Alternative: Recherchieren im Internet nach einer günstigeren Verbindung. Das Problem: Jeder Anbieter hat seine eigene Suchmaschine, die Bahn, die Mitfahranbieter, die Buslinien und die Fluganbieter. Ein Vergleich zwischen all diesen Anbietern kann sich schnell in die Länge ziehen.

Die Lösung: www.verkehrsmittelvergleich.de. Bei dieser Internetseite muss der Nutzer nur seinen Startpunkt, den Zielort und den Reisetermin eingeben, und los geht die Suche. Das Programm vergleicht dabei nicht nur die einzelnen Verkehrsmittel, sondern kombiniert sie zusätzlich miteinander, sodass die Gesamtkosten und die Gesamtreisedauer berücksichtigt werden. Das ist nicht unwichtig, denn ein Flugzeug landet selten im Stadtzentrum, und einfach einsteigen kann man auch nicht.

Wer seine Reiseroute gefunden hat, wird direkt auf die Buchungsseite des jeweiligen Anbieters, sei es die Bahn oder die Fluglinie, weitergeleitet. Provisionen sind übrigens die eine Einnahmequelle des sechsköpfigen Teams aus Aachen und München. Weitere Einnahmen generiert das Unternehmen durch Werbung.

Die Idee für die Seite hatten Johannes Grassmann und Daniel Nolte, Absolventen der RTWH Aachen und der Leipziger Handelshochschule, die oft selbst vor dem Problem standen, auf verschiedenen Seiten die Reisekosten vergleichen zu müssen. In Zukunft wollen sie ihr Internetangebot noch weiter ausbauen, unter anderem mit der Möglichkeit, Reisen durch ganz Europa zu planen und den öffentlichen Nahverkehr einzubinden.

mat/reu/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig