Ermittlungen Selbstbedienung bei Sal.Oppenheim?

Die Staatsanwaltschaft untersucht dubiose Zahlungen beim Bankhaus Sal. Oppenheim. Ehemalige Manager stehen im Verdacht, sich billig mit Millionenkrediten versorgt zu haben.

Sal. Oppenheim (Foto)
Die Staatsanwaltschaft durchleuchtet einige dubiose Geschäfte beim Bankhaus Sal. Oppenheim. Bild: dpa

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen frühere Verantwortliche des Bankhauses Sal. Oppenheim eingeleitet. Dies bestätigte am Mittwoch ein Sprecher der Justizbehörde. Dabei geht es um eine mögliche Veruntreuung von Bankvermögen. Mehrere Bankeigentümer sollen von ihrem Geldhaus Darlehen zu teilweise sehr günstigen Konditionen und angeblich ohne ausreichende Sicherheiten erhalten haben.

Medienberichten zufolge geht es um Kredite über 680 Millionen Euro. Sechs ehemalige Bankeigentümer hätten mit dem Geld persönlich für Darlehen gebürgt, die Sal.Oppenheim an die einstige Milliardärin Madeleine Schickedanz, Großaktionärin des inzwischen insolventen Handelskonzerns Arcandor, vergeben habe.

Grundlage für das Verfahren sind laut Informationen von sueddeutsche.de auch Prüfergebnisse der Bankenaufsichtsbehörde Bafin, die Sal. Oppenheim im vergangenen Jahr durchleuchtet hatte. Dabei war unter anderem herausgekommen, dass die Kreditvergabe an Schickedanz gegen die «Kreditrisikostrategie der Bank» verstoßen habe. Die für die Bafin tätigen Prüfer verlangten, ein Großkredit an Schickedanz müsse weitgehend wertberichtigt werden. Von den bis Mitte 2009 gewährten Darlehen in Höhe von 213 Millionen seien 145 Millionen Euro abzuschreiben. Nach Angaben aus Finanzkreisen soll das auch geschehen sein.

Ein Teil der Kredite wurde abbezahlt, nachdem Schickedanz einige ihrer Immobilien verkauft hatte. Derzeit wird nach Lösungen gesucht, wie weitere Darlehen getilgt werden können. Sal.Oppenheim sei um eine gütliche Einigung mit Schickedanz bemüht, da eine Zwangsversteigerung ihrer Immobilien angesichts der Wirtschaftslage wenig sinnvoll wäre, berichtete die Zeitung weiter.

Die alte Führungsriege von Sal.Oppenheim war zum Jahreswechsel 2009/2010 vorzeitig ausgeschieden, nachdem die Bafin mit einer Abberufung gedroht hatte. Inzwischen wurde das Bankhaus von der Deutschen Bank übernommen.

ruk/news.de/ddp

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig