Firmennamen DDR GmbH

Der Sozialismus als Namensgeber: Bei einigen Firmen und Produkten standen offensichtlich die teilweise bizarren Abkürzungen aus der DDR-Zeit Pate. Doch mindestens ein Tabu bleibt bestehen.

Konsum Orwo (Foto)
Eine Ausstellung mit Leuchtsignets aus DDR-Zeiten.   Bild: dpa

Die Buchstabenfolge FDGB hatte zu DDR-Zeiten zwei Bedeutungen. Zum einen wurde so offiziell der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund abgekürzt, der als Dachverband für 15 Gewerkschaften fungierte. Inoffiziell hatte diese ungelenke Abkürzung für Millionen DDR-Bürger aber den Klang von Erholung und Entspannung. Denn der Feriendienst des FDGB wachte über die Vergabe der raren Urlaubsmöglichkeiten und die FDGB-Heime galten als ordentliche Herbergen.

Nun lebt der Name weiter, unscheinbar, aber trotzdem nicht ganz zufällig. FDGB-reisen.de lautet die Internet-Domain, unter der Heike Tardel ihre Dienstleistungen anbietet. Das steht zwar offiziell für «Ferien direkt günstig buchen», die meisten Kunden fühlen sich jedoch an die alten Tage erinnert. «Ich werde oft drauf angesprochen, wer kann das schon von seinem Firmennamen behaupten», sagt Heike Tardel, die wenige Kilometer östlich von Berlin ihr Ein-Frau-Reisebüro etabliert hat. «Der Name ist witzig und hat sich bei vielen eingeprägt. Das sagen mir auch meine Kunden, wenn sie meinen Auto-Aufkleber sehen.» 

Das Fernziel Börse hat derweil der Fotodienstleister ORWO Net AG, ein Nachfolger der berüchtigten, weil umweltverschmutzenden Filmfabrik Wolfen, die unter dem Namen ORWO Filme herstellte. ORWO steht als Abkürzung für «Original Wolfen». Die Aktiengesellschaft machte zuletzt Ende November vergangenen Jahres auf sich aufmerksam, als man die Markenrechte an «Foto Quelle» aus der Insolvenzmasse des Arcandor-Konglomerats erwarb.

Ein Tabu bleibt fast unantastbar

Nicht direkt unter einer Abkürzung, aber unter einem alten DDR-Namen tritt überraschenderweise die Deutsche Post (zum Aktienkurs) an, die bis zur Privatisierung im Jahr 1995 noch Deutsche Bundespost hieß. Die DDR-Post ging nach der Wende in der Bundespost auf, der griffige alte DDR-Name wurde mehr oder minder zufällig gewählt.

Diejenigen, die in der DDR zur Schule gingen, könnten bei einigen Kameramodellen hellhörig werden. Denn der japanische Hersteller Canon nennt eine Produktlinie EOS, was im DDR-Schulsystem gleichbedeutend mit der Erweiterten Oberschule war. Ohne Großbuchstaben verwendet auch Volkswagen diesen Namen für ein Cabriolet jüngeren Jahrgangs.

Fast schon zynisch ist es, dass sich eine Bayreuther Firma ABV Sicherheit GmbH nennt. In den Ohren von ehemaligen DDR-Bürgern ist der ABV der Abschnittsbevollmächtigte, eine Art Ein-Mann-Volkspolizei und somit zum Überwachungsstaat zugehörig. Ebensowenig würde eine ostdeutsche Firma auf die Idee kommen, sich das Stasi-Kürzel «MfS» in den Namen zu schreiben, so wie es diverse kleinere westdeutsche Unternehmen tun.

Die Abkürzungen aller Abkürzungen ist allerdings tabu: «DDR GmbH» nennt sich lediglich eine Anwaltskanzlei im nordrhein-westfälischen Recklinghausen. Und das auch nur als Kurzform für den eigentlich viel längeren Firmennamen. Eine Digital-Druck Repro GmbH aus dem Berliner Raum mit dem gleichlautenden Kürzel hat es offenbar nicht bis zur Unternehmensgründung geschafft. Vielleicht sogar aus guten Grund.

news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • tomahawk
  • Kommentar 1
  • 18.02.2010 22:55

Tja, die Guten alten Namen der DDR. DDR. = D rei D oofe R egieren Turf=Tausend Unterdrückte rufen Freihet. oder Tabak unter russischer Furche......Die Zigerette des todes SALEM= Stalin,Adolf, Lenin, Engels. Marx. FDGB. Da kommt der Führer mit Herrmann nach Berlin, decht der Führer, schau mal FDGB=Führer, Dich Grüßt Berlin. Da saghte Herrmann. HO=Herrmann ooch. Die schönen FDGB Heime, bei der Aktion "Weiße Rose" in der DDR, wanderten hunderte in ein DDR Zuchthaus und wurden enteignet.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig