Rauchermesse Fachqualmen in Dortmund

BAT: Rauchen wird 2009 noch teurer (Foto)
Forscher warnen davor, dass immer mehr junge Frauen zur Zigarette greifen. Bild: dpa

Die «Inter-tabac 2009» in Dortmund kann man sich wie eine große Weinverkostung vorstellen. Nur eben dass die Experten an den Ständen an Zigaretten, Zigarren und Pfeifen ziehen. In diesem Jahr gibt es soviele Aussteller wie noch nie.

In Dortmund ist am Freitag die 31. Internationale Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf «Inter-tabac 2009» eröffnet worden. Bis zum Sonntag 20. September präsentieren 256 Aussteller aus 29 Nationen dort Tabakwaren und Zubehör, wie eine Sprecherin der Westfalenhallen Dortmund GmbH mitteilte. Zu der nach Veranstalterangaben weltgrößten Messe für Tabakwaren werden rund 6000 Fachbesucher erwartet. In diesem Jahr nehmen so viele internationale Aussteller teil wie nie zuvor.

Auf der «Inter-tabac 2009» darf übrigens auch geraucht werden, bestätigte eine Sprecherin der Messe auf news.de-Anfrage. Die Messe sei allerdings für Besucher unter 16 Jahren nicht zugänglich. Die Fachleute würden an den Ständen zum einen neue Rauchgeräte wie Pfeifen und Stopfer begutachten, zum anderen neue Geschmacksnuancen bei Tabak probieren.

Berühmte Raucher
Sie frönen dem gleichen Laster
Der wohl berühmteste Raucher Deutschlands: Helmut Schmidt verzichtet nicht einmal bei Fernsehinterviews auf das Rauchen. (Foto) Zur Fotostrecke

Der Tabakabsatz in Deutschland ist nach Angaben des Verbands der deutschen Rauchtabakindustrie im ersten Halbjahr 2009 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht gestiegen. So habe die Branche beim Verkauf von Zigaretten, Zigarillos, Feinschnitt- und Pfeifentabak einen Umsatz von 11,6 Milliarden Euro erzielt, wie der Verband anlässlich der Messeeröffnung mitteilte. Das waren den Angaben zufolge rund 300 Millionen Euro mehr als noch in den ersten sechs Monaten 2008.

Ältere Studien von medizinischen Fachverbänden gehen aber davon aus, dass in den letzten Jahren immer mehr Raucher in Deutschland aufgehört haben. Gegenwärtig rauchen etwa 25 Prozent aller Erwachsenen regelmäßig, weitere vier Prozent bezeichnen sich als Gelegenheitsraucher. Bei den Berufsgruppen stehen Bauarbeiter, Fernfahrer und Busfahrer an der Spitze.

Die meisten männlichen Raucher gibt es übrigens in Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Berlin. Die meisten Raucherinnen gibt es in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg und Berlin. Gründe sind nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums der geringere soziale Status der Einwohner in den nördlichen Ländern. In den wohlhabenderen Schichten im Süden werde weniger zur Zigarette gegriffen.

mat/ruk/news.de/ddp/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Franziska
  • Kommentar 1
  • 04.08.2011 12:31

Ob sinnvoll oder nicht, Geschmack ist es auf jeden Fall. Die Industrie bietet gerade der Frauenwelt ein reichhaltiges Angebot an Zigaretten und die sind wirklich verführerisch und der Geschmack sowieso. Ich nehme das Angebot gerne an.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige