Leute Die Promi-Geburtstage vom 27. Juni 2012: J.J. Abrams

Die Promi-Geburtstage vom 27. Juni 2012: J.J. Abrams (Foto)
Die Promi-Geburtstage vom 27. Juni 2012: J.J. Abrams Bild: dpa

Berlin - Er ist Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Komponist: J.J. Abrams gehört zur Top-Riege Hollywoods, wo ihm in den letzten Jahren eine Reihe von Hits gelangen.

Heute feiert das Multitalent, das aus einer Familie von Produzenten kommt, seinen 46. Geburtstag.

Er sollte in die Fußstapfen seiner Eltern treten: Als Produzent war Abrams am grandiosen Comeback von Tom Cruise beteiligt, dem nach einer Reihe von Flops mit «Mission: Impossible - Phantom Protokoll» (2011) der erfolgreichste Film seiner Karriere gelangt. Den dritten Teil der Action-Serie («Mission: Impossible III, 2006) hatte Abrams als Regisseur selbst inszeniert.

Nicht weniger erfolgreich war J.J. Abrams als Drehbuch-Autor und Regisseur mit der Spielberg-Produktion «Super 8» (2011). In dem Science-Fiction-Thriller, der in den 70er Jahren spielt, geht es um eine Gruppe Kids, die mit einer Super-8-Kamera ein Filmchen dreht und dabei zufällig einen Alien im Bild einfängt.

1979 war J.J. Abrams 13 Jahre alt, genau wie seine Protagonisten. «Die Inspiration für den Film kam aus meiner eigenen Kindheit, als ich mit meinen Freunden richtig schlechte Filme drehte», erzählte der Regisseur im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. «Meine Filme waren damals gruselig und ziemlich gewalttätig. Es kamen immer Mord- oder Kampfszenen darin vor», erzählte er im Interview mit der «Frankfurter Rundschau». Albernes Zeug sei das gewesen, meinte er.

Heute dreht Abrams, Vater von drei Kindern, richtig gute Filme und macht ordentlich Kasse: Laut der Filmdatenbank «Imdb» hat der der nostalgische Sci-Fi-Spaß «Super 8» weltweit über 250 Millionen Dollar eingespielt.

J.J. Abrams ist ein Mann für Millionen: Als Schöpfer der Action-Serie «Alias - Die Agentin» (2001-2006) und der Mystery-Serie «Lost» (2004-2010), die vom Überlebenskampf abgestürzter Flugpassagiere handelt, zog er die TV-Zuschauer weltweit in seinen Bann. Bald aber wurde ihm der Bildschirm zu klein und der erfolgsverwöhnte Filmemacher wechselte ins Kino.

Tom Cruise half ihm dabei: Nachdem dieser einige frühe Episoden von «Alias» auf DVD gesehen hatte und sie ihm gefielen, bot Cruise ihm schließlich die Regie für «Mission: Impossible III». Für beide ein lohnendes Geschäft.

Action, Mystery und Science Fiction - das ist die Welt von J.J. Abrams. «Star Trek» passt da genau ins Profil. Mit dem elften Film der legendären Weltraum-Reihe katapultierte sich Abrams 2009 gleich an die Spitze der US-Kinocharts. Die Abenteuer an Bord von Raumschiff Enterprise spülten am ersten Wochenende über 70 Millionen Millionen Dollar in die Kinokassen und übertrafen damit alle Erwartungen. In dem spektakulären Streifen wird von der Jugend der Kulthelden Kirk, Spock, Pille & Co erzählt. Es war der bei weitem beste Start aller bisherigen Star-Trek-Folgen. Momentan arbeitet J.J. Abrams an einer «Star Trek»-Fortsetzung.

NAMEBERUFALTERGEBURTSDATUMGEBURTSORTGEBURTSLAND
ROSBERG, Nicodeutscher Automobilrennfahrer2727.06.1985WiesbadenDeutschland
TERENZI, Marcamerikanischer Popsänger3427.06.1978NewtonUSA
ADJANI, Isabellefranzösische Schauspielerin5727.06.1955GennevilliersFrankreich

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig