Leute Die Promi-Geburtstage vom 03. Mai 2012: Rea Garvey

Berlin - Rea Garvey macht nicht nur erfolgreich Musik, der Mann kann auch eine Menge Erhellendes darüber sagen. Als Team-Coach bei der Castingshow «The Voice of Germany» hat der Ire, der heute 39 wird, mit seinen Kommentaren eine ziemlich gute Figur gemacht.Mit Reamonn und Hits wie «Supergirl» wurde Rea Garvey berühmt, inzwischen hat seine Band, die für eingängige Melodien und weiche Rockklänge steht, alllerdings eine «kreative Pause» eingelegt.

Die Promi-Geburtstage vom 03. Mai 2012: Rea Garvey (Foto)
Die Promi-Geburtstage vom 03. Mai 2012: Rea Garvey Bild: dpa

Zeit für etwas ganz Eigenes: «Schon seit Jahren wollte ich eine Solo-Platte machen», sagte Garvey der Nachrichtenagentur dpa. «Can't Stand The Silence» heißt sie und ist letztes Jahr erschienen.

Ist das Soloprojekt jetzt das Ende für die Freiburger Band mit dem irischen Frontmann? «Nee, Ende habe ich nicht gesagt. Fakt ist, dass wir eine Pause eingelegt haben. Und was die Zukunft bringt, weiß ich selber nicht.»

Raymond Michael Garvey, der in der irischen Stadt Tralee geboren wurde und dort mit sieben Schwestern aufwuchs, war 1998 nach Deutschland gezogen, um sein Glück als Musiker zu versuchen. Als Roadie und T-Shirt-Verkäufer auf Festivals knüpfte er erste Kontakte und entschloss sich, eine Band zu gründen.

Auf seine Zeitungsannonce «Sänger sucht Band für Platte und Tour» meldeten sich einige deutsche Instrumentalisten. Mit Sebastian «Sebi» Padotzke (Keyboards), Mike «Gomezz» Gommeringer (Schlagzeug), Uwe Bossert (Gitarre) und Philip «Phil» Rauenbusch (Bass) gründete Rea, wie Raymond genannt wird, schließlich die Band Reamonn.

Im «Haus No.7», einem gemütlichen Studio in der Gegend von Freiburg, bastelte das Quintett seine ersten Songs zusammen und machte sich nach Hamburg auf, um sich den Talentscouts der Musikindustrie zu präsentieren. Nach dem Showcase konnten sich Reamonn vor Angeboten kaum retten. Im Jahr 2000 erschien das Debüt-Album «Tuesday». Mit dem Video zur ersten Single «Supergirl», das Tag und Nacht auf MTV und VIVA gespielt wurde, waren Reamonn plötzlich in aller Munde.

Der Erfolg hat für Rea Garvey allerdings auch eine Kehrseite. Seit 2006 leidet er an einem Ohrensausen (Tinnitus), wie er der Zeitschrift «Gala» sagte. «Das Pfeifen klingt, wie wenn jemand mit einer Bürste über eine Mauer scheuert.» Der Ire hat eine Erklärung für sein Leiden: «Musik hat etwas Selbstzerstörerisches, aber du fühlst dich oft unzerbrechlich.»

Wichtig sei für ihn seine Frau, die ihn zurückhole. Er mache ihr aber die Hilfe nicht einfach. «Das Ganze kann sehr anstrengend für sie sein, denn ich bin mitunter eine ziemliche Zicke», sagte Garvey.

NAMEBERUFALTERGEBURTSDATUMGEBURTSORTGEBURTSLAND
ZAMPERONI, Ingodeutscher TV-Moderator3803.05.1974WiesbadenDeutschland
CROSS, Christopheramerikanischer Sänger und Songschreiber6103.05.1951San AntonioUSA
THOMA, Helmutösterreichischer Medienmanager7303.05.1939WienÖsterreich

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig