Leute Barry Manilow: «Ich vergesse zu essen»

Barry Manilow: «Ich vergesse zu essen» (Foto)
Barry Manilow: «Ich vergesse zu essen» Bild: dpa

Berlin - «Mandy» - eine der großen Warum-haben-wir-uns-nur-getrennt-Balladen - ist für Barry Manilow noch heute eine «Hammermelodie». «Ich bin verrückt nach meiner Musik», sagt der 68-jährige US-Sänger in einem Gespräch mit der «Welt am Sonntag».

«Und Copacabana ist ja auch ein Supersong.» Ihn stört es keinen Deut, immer wieder an bald vier Jahrzehnte alte Welthits erinnert zu werden.

Der hochgewachsene New Yorker fühlt sich wohl in seiner Haut - «Schauen Sie meine Falten an» - und nennt ein simples Rezept, in Form zu bleiben. «Ich bin sehr dünn, ich weiß. Ich esse nicht gern», sagt er. «Ich vergesse zu essen.»

Föhnfrisur, das Hemd weit offen und ein Blick, der Frauen durchaus paralysieren konnte. Aus den Siebzigern habe er nur noch die Schuhe, «diese riesigen Plateau-Oschis». «Ich benutze sie heute als Blumentöpfe», sagt Manilow. Und im übrigen trage er jetzt Feines von Tom Ford.

Zufrieden ist der Sänger mit dem Zusammenspiel von Körper und Seele. Er fühle sich topfit und verliebt sei er auch. «In meinen Hund, Labrador, bedingungslose Liebe. Durch nichts zu toppen.»

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig