Leute Die Promi-Geburtstage vom 13. Januar 2012: Orlando Bloom

In seinem bisher letzten Abenteuerfilm «Die drei Musketiere» (2011) gab Orlando Bloom in extravaganten Kostümen den eitlen englischen Herzog von Buckingham. Sein Name zog das Publikum auch wirklich in die Kinos, die Kritiken für die Roman-Neuverfilmung in 3D fielen allerdings nicht sonderlich begeistert aus.

Die Promi-Geburtstage vom 13. Januar 2012: Orlando Bloom (Foto)
Die Promi-Geburtstage vom 13. Januar 2012: Orlando Bloom Bild: dpa

Berlin (dpa) - In seinem bisher letzten Abenteuerfilm «Die drei Musketiere» (2011) gab Orlando Bloom in extravaganten Kostümen den eitlen englischen Herzog von Buckingham. Sein Name zog das Publikum auch wirklich in die Kinos, die Kritiken für die Roman-Neuverfilmung in 3D fielen allerdings nicht sonderlich begeistert aus.

Das tut der Popularität des aus Großbritannien stammenden Schauspielers Bloom, der heute 35 wird, allerdings kaum einen Abbruch. Er soll sich vor Rollenangeboten kaum retten können. Dieses Jahr wird er unter anderem noch einmal in Peter Jacksons «Der Hobbit - Eine unerwartete Reise», angekündigt für Dezember 2012 in den deutschen Kinos, zu sehen sein . Der Frauenschwarm soll darin wieder den Elbenprinzen Legolas geben. Diese Rolle war 2001 im Blockbuster «Der Herr der Ringe: Die Gefährten» nach J. R. R. Tolkien sein Express-Ticket nach Hollywood.

Geboren am 13. Januar 1977 im englischen Canterbury, genoss der junge Bloom eine christliche Erziehung und musste sonntags regelmäßig Bibelverse auswendig aufsagen. Vom Rezitieren war der Schritt zur Schauspielerei nicht allzu weit. Mit 16 ging er nach London, tummelte sich zunächst in der Theaterszene und wurde schließlich Schauspielstudent. Gleich nach dem Abschluss besetzte der neuseeländische Regisseur den gut aussehenden Absolventen der Guildhall School of Music and Drama in «Herr der Ringe». Mit dem durchschlagenden Erfolg der Film-Trilogie avancierte Bloom schnell zu einem der begehrtesten Jungdarsteller in der US-Filmbranche.

An der Seite von Johnny Depp spielte er 2003 erstmals eine der beiden Hauptrollen im Piratenabenteuer «Fluch der Karibik». Es dauerte nicht lange, bis sich Cast und Crew auf den Bahamas wiederfanden, um zwei Fortsetzungen der Piratengeschichte zu drehen, die 2006 und 2007 in die Kinos kamen. Als Trojaner-Prinz Paris war er neben Brad Pitt in in Wolfgang Petersens «Troja» (2004) zu sehen und ein Jahr später als Balian von Ibelin in Ridley Scotts «Königreich der Himmel». Er scheint sich auf jeden Fall in den Anfangsjahren dem Genre des Abenteuerfilms und Historienepos verpflichtet gefühlt zu haben. «Elizabethtown» war 2005 seine erste Hauptrolle in einer romantischen Komödie.

Seit Beginn seiner Filmkarriere hat sich auch privat bei Bloom einiges getan. Nach der Trennung von seiner amerikanischen Schauspielkollegin Kate Bosworth (29, «Superman Returns») lernte er das australische Model Miranda Kerr (28) kennen. Seit Juli 2010 sind die beiden verheiratet, und am 6. Januar 2011 wurden sie in Los Angeles Eltern eines Sohnes, den sie Flynn genannt haben.

Von Presse und Fans wird Bloom selbstverständlich oft auf sein junges Familienglück angesprochen. Lieber spricht er allerdings über das Kinderhilfswerk Unicef, für das er sich seit Jahren engagiert. Im Übrigen ist er zur Zeit (neben seiner Kollegin Sienna Miller) das Werbegesicht für einen  Duft aus dem Hause Hugo Boss.

NAMEBERUFALTERGEBURTSDATUMGEBURTSORTGEBURTSLAND
WINTERSCHEIDT, Jokodeutscher TV-Moderator3313.01.1979MönchengladbachDeutschland
GAEBEL, Tomdeutscher Sänger3713.01.1975GelsenkirchenDeutschland
MILLER, Penelope Annamerikanische Schauspielerin4813.01.1964Los AngelesUSA

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig