Leute Die Promi-Geburtstage vom 22. August 2011: Tori Amos

Die Promi-Geburtstage vom 22. August 2011: Tori Amos (Foto)
Die Promi-Geburtstage vom 22. August 2011: Tori Amos Bild: dpa

Als im Jahr 1992 eine Frau die britischen Hitparaden im Sturm nahm, obwohl sie weder den Trends noch irgendwelchen gängigen Vorstellungen von Popmusik entsprach, da standen selbst Experten vor einem Rätsel.

Berlin (dpa) - Als im Jahr 1992 eine Frau die britischen Hitparaden im Sturm nahm, obwohl sie weder den Trends noch irgendwelchen gängigen Vorstellungen von Popmusik entsprach, da standen selbst Experten vor einem Rätsel.

Das übrigens bis heute nicht geknackt scheint, denn Tori Amos entzieht sich weiterhin jeder handelsüblichen Schublade. Autobiografisch gefärbte Texte, schlicht-schöne Piano-Arrangements, Amos' markante Stimme und das Talent, stets eine etwas mysteriöse Stimmung zu erzeugen, machen den Charme ihrer Songs aus. Für Pop-Plattitüden und Stereotypen bleibt kein Platz in Tori Amos' Werk. Heute feiert die Sängerin, Komponistin und Pianistin ihren 48. Geburtstag.

Auch mit ihrem neuen Album «Night Of Hunters», das Mitte September erscheinen wird, überrascht die Ausnahmekünstlerin erneut ihre Fans. Inspiriert von Komponisten wie Chopin, Schubert oder Satie erzählt sie eine düstere Geschichte von Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, die schließlich aber ein friedvolles Ende nimmt. Das erste rein akustische Album der «Psychopoetin» («Rock-Lexikon»)

Gesang und Klavier stehen dabei eindeutig im Vordergrund: «Seit ich ein kleines Mädchen war, sah ich mich vor allem als Musikerin», sagte Tori Amos in einer Mitteilung ihrer Plattenfirma «Deutsche Grammophon». «Ich war nicht nur eine Erweiterung des Klaviers; ich war das Klavier.»


Als Tochter eines Methodistenpfarrers und einer Cherokee-Indianerin wuchs Myra Ellen Amos in Baltimore auf und zeigte früh ihre musikalische Ader. Das Mädchen war nur schwer vom Klavier wegzubekommen und fiel im heimatlichen Kirchenchor so positiv auf, dass sie schon vor der Einschulung an einem renommierten Musik-Konservatorium aufgenommen wurde.

Die damals schon eigenwillige Person geriet schnell mit den angestaubten Regeln der Anstalt aneinander und musste als Elfjährige die Ausbildung abrechen. Amos, die sich sowieso mehr für Rockmusik interessierte, tingelte mit der Unterstützung ihres Vaters bald durch Clubs und Bars und nutzte unzählige Abende voller Cover-Versionen, um ihren eigenen Stil zu finden.

Nachdem sie schon im Alter von 16 Jahren ihre erste, selbstfinanzierte Single veröffentlicht hatte - ein Song über den benachbarten Basketball-Verein - nahm sie 1988 Atlantic Records unter Vertrag. Doch wie bei so vielen jungen Künstlern versuchte die Plattenfirma auch Amos, die sich mittlerweile den Vornamen Tori gegeben hatte, in ein Marktsegment zu pressen, das gerade Profit versprach.

Das Debüt-Album «Y Kant Tori Read» der eigentlich den feinen Zwischentönen zugeneigten Pianistin geriet zu einem Hardrock-Debakel, das wie Blei in den Regalen lag. Doch in Zeiten, wo CD-Brenner noch unerschwinglich und die Plattenfirmen dementsprechend liquide waren, gab Atlantic Tori Amos eine zweite Chance und künstlerisch freie Hand.

Amos zog von Los Angeles nach England, dessen Markt für sperrige Musik empfänglicher ist als der amerikanische, und begann, ihr Inneres in Songs auszudrücken. Bei Konzerten verfeinerte sie ihren gehauchten und intensiven Gesangsstil, der mit ausgeprägten Atemzügen zwischen den Passagen direkt unter die Haut der Zuhörer geht.

Anfang 1992 erschien «Little Earthquakes», ein ruhig-eindringliches Werk mit schwer verdaulichen Texten. Tori Amos, der zurecht eine stilistische Nähe zu Kate Bush nachgesagt wurde, besang Sex, Gewalt, problematischen Beziehungen und in dem A-cappella-Song «Me And A Gun» das Trauma einer Vergewaltigung. Das Publikum zeigte sich beeindruckt und verhalf «Little Earthquakes» sowie den Single-Auskopplungen «Silent All These Years» und «China» zu hohen Chartpositionen.

Die Fee am Flügel befriedigte auch auf den Alben «Under The Pink» (1994) und «Boys For Pele» (1996) den Wunsch des Käufer nach Songwriting der eigenwilligen Art.

NAMEBERUFALTERGEBURTSDATUMGEBURTSORTGEBURTSLAND
FINNIGAN, Jenniferkanadische Schauspielerin3222.08.1979MontréalKanada
DOROUGH, Howieamerikanischer Sänger3822.08.1973OrlandoUSA
HEISE, Thomasdeutscher Regisseur und Dokumentarfilmer5622.08.1955BerlinDeutschland

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig