Leute Die Promi-Geburtstage vom 08. Juli 2011: Anjelica Huston

Die Promi-Geburtstage vom 08. Juli 2011: Anjelica Huston (Foto)
Die Promi-Geburtstage vom 08. Juli 2011: Anjelica Huston Bild: dpa

Sie glänzte als rachsüchtige Mafiabraut, biss als Vampirin Morticia Addams zu, mimte exzentrische Ehefrauen und gab als US-Präsidentin auf der Leinwand den Ton an.

Los Angeles (dpa) - Sie glänzte als rachsüchtige Mafiabraut, biss als Vampirin Morticia Addams zu, mimte exzentrische Ehefrauen und gab als US-Präsidentin auf der Leinwand den Ton an.

Anjelica Huston, die am 8. Juli ihren 60. Geburtstag feiert, ist Hollywoods perfekte Besetzung für starke Frauenrollen. Mit 1,78 Metern Körpergröße und aristokratischer Nase fällt die schwarzhaarige Schauspielerin auf. Anfangs habe sie ihre Nase gehasst, gab Huston einmal zu. «Aber man wird erwachsen und erkennt, dass es vielleicht nicht schlecht war, nicht als Barbie geboren worden zu sein», zitiert die Filmdatenbank IMDb den Star.

Vom Vater hat sie das Format, von der Mutter, einer italo- amerikanischen Primaballerina, die exotische Schönheit. John Huston drehte mit Humphrey Bogart und Katharine Hepburn in Afrika den Abenteuerfilm «African Queen», als Töchterchen Anjelica im kalifornischen Santa Monica zur Welt kam. Den größten Teil ihrer Kindheit verbrachte sie in Irland und England, doch nach dem Unfalltod ihrer Mutter kehrte sie 18-jährig in die USA zurück. Huston arbeitete als Model und trat 1969 erstmals für ihren Vater vor die Kamera.

Ihr Leinwanddebüt gab sie mit dem Mittelalter-Drama «Eine Reise mit der Liebe und dem Tod». Fünfzehn Jahre später gab Huston seiner Tochter eine Nebenrolle in der Mafia-Komödie «Die Ehre der Prizzis». An der Seite von Jack Nicholson und Kathleen Turner brillierte sie als heiß-kalte Mafiosogeliebte und kam so zu Oscar-Ehren. Auch in «Die Toten» (1987), dem letzten Film ihres Vaters, spielte sie mit.

Mit Nicholson stand Huston bereits 1981 für den Thriller «Wenn der Postmann zweimal klingelt» gemeinsam vor der Kamera. Da waren sie insgeheim schon lange ein Paar. 15 Jahre lang führten sie eine stürmische, wechselvolle Beziehung. Sie zerbrach endgültig, als er die beste Freundin seiner Tochter Jennifer, das Model Rebecca Broussard, schwängerte. 1992 heiratete Huston den Bildhauer Robert Graham. Die kinderlose Ehe endete mit dem Tod des Künstlers im Dezember 2008.

Zweimal wurde Huston von Woody Allen engagiert, für «Verbrechen und andere Kleinigkeiten» (1989) und für «Manhattan Murder Mystery» (1993). Stephen Frears machte sie in dem Ganoven-Drama «Grifters» mit platinblonder Perücke zu einer zwielichtigen Betrügerin. In «The Addams Family» zeigte sie als blutsaugende Morticia ihre skurril- witzige Seite. In dem Thriller «Blood Work» bringt sie als undurchsichtige Ärztin ihren Patienten, gespielt von Clint Eastwood, in Gefahr.

Regisseur Wes Anderson hat sie schon dreimal zu seiner Leinwandmuse erkoren. In der frechen Familienfarce «Die Royal Tenenbaums» (2002) wird sie von Leinwand-Ehemann Gene Hackman verlassen. In «Die Tiefseetaucher» macht Anderson sie drei Jahre später zur kettenrauchenden Ehefrau des abgedrehten Meeresforschers Steve Zissou (Bill Murray). In «Darjeeling Limited» (2007) spielt sie die in Indien verschollene Mutter dreier ungleicher Söhne.

In dem Action-Thriller «Der Hades Faktor» (2006) wird sie zur fiktiven US-Präsidentin, die mit einer tödlichen Virus-Katastrophe konfrontiert wird. Und in dem Independent-Streifen «Choke» ist sie die geisteskranke Mutter eines sexbesessenen Sohnes. Die schwarze Komödie gewann 2008 beim Sundance Festival den Sonderpreis der Jury.

Huston machte es auch ihrem Vater nach und führte bei «Frauen unter sich» (1999) Regie. Mit Blick auf ihre Kindheit in Irland erzählt sie die Geschichte einer kinderreichen irischen Witwe in den 1960er Jahren.

Huston klagt seit Jahren über Hollywoods Jugendwahn. Von Schönheitschirurgie will sie nichts wissen. Die 60-Jährige wählt Rollen, für die sie nicht unters Messer muss. Der nächste Auftritt ist schon gebucht. Vom Herbst an soll sie in der neuen TV-Serie «Smash» beim US Sender NBC eine zynische Theaterproduzentin spielen, die bei der Inszenierung eines Marylin-Monroe-Musicals den Ton angibt.

NAMEBERUFALTERGEBURTSDATUMGEBURTSORTGEBURTSLAND
CRUDUP, Billyamerikanischer Schauspieler4308.07.1968ManhassetUSA
MOL, Linda deniederländische Showmasterin4708.07.1964HilversumNiederlande
FLETCHER, Andybritischer Popmusiker5008.07.1961NottinghamGroßbritannien

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig