Arktis Umweltschützer besetzen Arktis-Ölbohrschiff in Neuseeland

Umweltschützer besetzen Arktis-Ölbohrschiff in Neuseeland (Foto)
Umweltschützer besetzen Arktis-Ölbohrschiff in Neuseeland Bild: dpa

Aus Protest gegen Ölbohrpläne in der Arktis halten sechs Umweltschützer seit Freitag ein Schiff in Neuseeland besetzt. Sie weigerten sich auch am Sonntag, den 53 Meter hohen Bohrturm an Bord der «Noble Discoverer» im Hafen Taranaki auf der Nordinsel zu verlassen.

Wellington (dpa) - Aus Protest gegen Ölbohrpläne in der Arktis halten sechs Umweltschützer seit Freitag ein Schiff in Neuseeland besetzt. Sie weigerten sich auch am Sonntag, den 53 Meter hohen Bohrturm an Bord der «Noble Discoverer» im Hafen Taranaki auf der Nordinsel zu verlassen.

Das Schiff sollte im Auftrag der Ölfirma Shell an diesem Sonntag den Hafen Richtung Alaska verlassen und vor der Küste mit Probebohrungen beginnen. Unter den Demonstranten an Bord ist die Fernsehschauspielerin Lucy Lawless.

Greenpeace betrachtet die Aktion als Erfolg. Bei Shell seien seit Beginn der Aktion mehr als 100 000 Protestmails gegen die Bohrungen eingegangen, berichtete Kai Britt von Greenpeace Deutschland per Mail aus Neuseeland. Shell will sich von seinen Plänen nicht abbringen lassen, teilte Shell-Chef Neuseeland Rob Jager mit. Die Ölbohrungen fänden unter Berücksichtigung aller Umwelt- und Sicherheitsstandards statt.

Greenpeace-Protestaktion

Shell-Stellungnahme

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig