Szene 40 Jahre «Tantris»: Kult-Lokal und Gourmet-Paradies

40 Jahre «Tantris»: Kult-Lokal und Gourmet-Paradies (Foto)
40 Jahre «Tantris»: Kult-Lokal und Gourmet-Paradies Bild: dpa

Es ist der Inbegriff von Haute Cuisine in Deutschland: das Restaurant «Tantris» in München, dessen Name im Buddhismus «Suche nach Vollkommenheit» bedeutet. Vor 40 Jahren, am 2. Dezember 1971, machte das von dem Bauunternehmer Fritz Eichbauer und seiner Frau Sigrid-Ursula gegründete Gourmet-Lokal auf.

München (dpa) - Es ist der Inbegriff von Haute Cuisine in Deutschland: das Restaurant «Tantris» in München, dessen Name im Buddhismus «Suche nach Vollkommenheit» bedeutet. Vor 40 Jahren, am 2. Dezember 1971, machte das von dem Bauunternehmer Fritz Eichbauer und seiner Frau Sigrid-Ursula gegründete Gourmet-Lokal auf.

Es ist ein kaum zu überschätzender Faktor deutscher Gastronomiegeschichte. Mit dem «Tantris» fand die Bundesrepublik endlich Anschluss an die gehobene (französische) Küche. Modern gestylt vom Architekten Justus Dahinden, in sattem Rot wie Hummer und tiefem Schwarz wie Trüffel, ist das Restaurant in Schwabing noch heute eine Augenweide. Anfangs kochte hier der (spätere) Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, später Heinz Winkler. Seit 1991 heißt der Chefkoch Hans Haas. In den 70er und 80er Jahren kamen viele Promis: Spieler vom FC Bayern München, Niki Lauda, Gunter Sachs, Bernd Eichinger oder der Milliardär Friedrich Karl Flick sowie der Modeschöpfer Rudolph Moshammer. Feinschmecker und High Society gingen hier ein und aus. Noch heute hat das Restaurant zwei Michelin-Sterne.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig